Expansion Lindner plant neue Hotels

Boltenhagen Luftaufnahme
Das Lindner Hotel Boltenhagen soll im 2. Quartal 2024 eröffnen. © Lindner Hotels & Resorts

Die Hotelgruppe erweitert ihr Portfolio um drei Häuser. Zwei werden unter der Marke Me and all eröffnet, eines unter Lindner Hotels & Resorts.

Seit knapp einem Jahr ist Arno Schwalie Vorstandschef der Lindner Hotels AG. "Pünktlich zu meinem einjährigen und Lindners 50. Jubiläum haben wir es geschafft, Verträge über drei Häuser an hervorragenden Standorten zu unterzeichnen", sagt Schwalie. Dabei handelt es sich um zwei Hotels der Marke me and all in Berlin und Lübeck und eines der Marke Lindner Hotels & Resorts im Ostseebad Boltenhagen.

Geplantes Wachstum mit beiden Marken

"Es ist rund eine Dekade her, dass wir das letzte Lindner Hotels & Resorts eröffnet haben", so Arno Schwalie.  Die neue Destination sei ein wichtiges Signal: Das Unternehmen will mit der Marke wachsen. "Ausgehend von derzeit 25 Lindner Hotels & Resorts haben wir uns vorgenommen, die Anzahl bis 2030 zu verdoppeln", sagt der Vorstandschef.

Mit den aktuellen Akquisitionen erweitert die Lindner Hotels AG ihr Portfolio um mehr als 570 Zimmer, was einem Wachstum von zehn Prozent entspricht. Von den nunmehr 36 Häusern befinden sich fünf in Bau beziehungsweise in der Projektierung. Das Lindner Hotel Boltenhagen sowie das Me and all Berlin werden voraussichtlich im 2. Quartal 2024 eröffnen, das neue Haus in Lübeck Ende 2025.

Bislang betreibt die Hotelgruppe deutschlandweit sechs Me and all Hotels in den Städten Düsseldorf, Hannover, Kiel, Mainz und Ulm. Mit zwei im Bau befindlichen Projekten in Stuttgart und Leipzig sowie den neuen Häuser in Berlin und Lübeck bringt es die Marke auf insgesamt zehn Häuser. Ziel des Unternehmens ist es, in fünf bis zehn Jahren 30 neue Häuser zu eröffnen beziehungsweise in der Pipeline zu haben.