Kooperationarcona und Til Schweiger expandieren mit Barefoot Hotels

Til Schweiger und die arcona Hotels & Resorts machen gemeinsame Sache: Zusammen wollen sie in den kommenden zehn Jahren rund 20 weitere Häuser mit dem von Til Schweiger kreierten Hotelkonzept eröffnen. Nicht nur in Deutschland.

Anzeige

Wie Alexander Winter, Geschäftsführer der arcona Management GmbH mitteilt, sollen weltweit weitere Barefoot Hotels an den Start gehen. “Wir wollen natürlich an die Nord- und Ostsee, aber auch in die Berge”, so Winter. Ein Drittel der Häuser sieht er in Deutschland. Aber auch in Südafrika oder Amerika kann er sich Barefoot Hotels vorstellen.

Konzept des Barefoot Hotels soll übernommen werden

Im Juni 2017 hatte das erste Barefoot Hotel von Til Schweiger, den Winter vor einiger Zeit durch Zufall kennengelernt hat, am Timmendorfer Strand eröffnet. Daran sollen sich auch die weiteren Hotels orientieren. “Wir wollen natürlich das Konzept, das viel Verwendung von Naturmaterialien vorsieht, beibehalten”, erklärt Winter. Weiterhin werde es etwa auch “Tils Lieblingsgerichte und -weine geben”.

Langfristiger Vertrag zwischen Til Schweiger und arcona

Ein langfristiger Vertrag mit Til Schweiger als Lizenzgeber und der arcona Hotel & Resorts Gruppe als Betreibergesellschaft wurde bereits geschlossen. Für den internationalen Rollout und das Development wurde die Barefoothotels Lizenz- und Managementgesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg neu gegründet. Geschäftsführer sind Alexander Winter und Prof. Stephan Gerhard, die auch Gesellschafter der arcona Gruppe sind. Mirko Stemmler, der Geschäftsführer des ersten Barefoot Hotel am Timmendorfer Strand, ist ebenfalls Gesellschafter dieser Neugründung. arcona tritt dabei zudem nicht nur als Lizenznehmer, sondern auch als Lizenzengeber auf. Angedacht ist laut Winter, die Häuser im Ausland als Franchise-Projekte zu führen.

Wann das erste Haus eröffnen soll, ist laut Winter noch unklar. Aktuell sehen sich die Verantwortlichen nach optimalen Standorten und Gebäuden um.

Was sagen unsere Leser zur neuen Kooperation? Sagen Sie uns auf Facebook Ihre Meinung:

 

Anzeige