Hoteltest Bio-Seehotel ZeulenrodaKonsequent und überzeugend

Seit 1992 fühlt Tophotel den Vorzeigebetrieben der gastlichen Branche regelmäßig auf den Zahn. Standen bislang ausschließlich Hotels der Luxus­- kategorie im Fokus der Tester, hat Tophotel nun seine Mystery Checks auf das Business-Segment ausgedehnt. Diesmal im Test: das Bio-Seehotel Zeulenroda.

Lage / Anfahrt / Parken

Hinterm Horizont geht’s weiter … und mit dem Auto von der A9 im oberen Drittel zwischen Berlin und München ab in Richtung Zeulenroda. Bis dorthin fährt man dann noch etwa 25 Minuten durch das landschaftlich reizvolle Thüringer Vogtland. Der Flieger wird auf der Internetseite des Bio-Seehotels unter »Anreise« erst gar nicht erwähnt: Der Airport Leipzig-Halle liegt näm- lich 115 km entfernt. Stattdessen empfiehlt man die Anfahrt per Bahn – nicht zuletzt aus Klima- und Umweltschutzgründen. Vom Bahnhof Zeulenroda wird der Gast kostenlos abgeholt. Ebenso kos­tenlos ist das Parken auf einem der zahlreichen Außenparkplätze – eine Tiefgarage gibt es nicht.
Wertung: gut

Internetauftritt / Onlinebuchung

Wer Zeit und Interesse hat, kann auf der Homepage des Seehotels stundenlang schmökern und sich ausgiebig über Nachhaltigkeit, Klimaneutralität und Bio informieren. Dabei muss man reichlich scrollen und kann bei den vielen Unterpunkten schon einmal die Übersicht verlieren. Aber mehr Information geht nicht – auch wer eine Tagung plant, findet sehr gute Fotos, Pläne, Skizzen und PDF-Dateien zum Herunterladen. Außerdem kann man seine Tagung online anfragen oder sich alternativ für ein Telefonat eine der Tagungsdamen aussuchen, die auf den Fotos hübsch mit Pusteblumen posieren. Übernachtungen lassen sich »unverbindlich anfragen« oder »online buchen« – allerdings erhalte ich auch bei meiner Online-Buchung zunächst nur eine Anfragebestätigung per E-Mail, die dann aber innerhalb einer Stunde durch das Hotel bestätigt wird.
Wertung: sehr gut

Fr. 27/08, 10:57 – Telefonische Buchung

Die Verbindung ist nicht besonders gut, als ich mit Frau W. telefoniere; zudem herrscht bei ihr im Hintergrund lebhaftes Treiben. Dennoch lässt sich die Rezeptionistin nicht aus der Ruhe bringen. Sie bietet mir zwei Zimmertypen an, für die sie leider nur die Preise nennt, ohne mich zu informieren, was diese beinhalten. Das ist schade, denn immerhin ist laut späterer Reservierungsbestätigung im Preis von 99 Euro für das Zimmer mit Seeblick Folgendes bereits enthalten: das Bio-Frühstücksbuffet, klimaneutrales Wohnen (»Wir gleichen die C02-Emission Ihres Aufenthaltes für Sie aus«), die Nutzung des Fitness- und Saunabereiches, ein Leihbademantel, ein gebührenfreier Parkplatz und der vergünstigte Eintritt in die benachbarte Badewelt »Waikiki«. Frau W. fragt mich auch nicht, ob ich schon einmal Gast im Seehotel war. So vergibt sie leider die Chance, mich positiv auf das Haus einzustimmen oder einen Zusatzverkauf zu generieren. Die Mitarbeiterin agiert jedoch insgesamt zuvorkommend, spricht mich mehrfach mit Namen an, wiederholt alle Vereinbarungen korrekt und annonciert schließlich eine aussagekräftige Reservierungsbestätigung. Schließlich bedankt sie sich herzlich für die Buchung. Die Aussagekraft der postalisch verschickten Bestätigung ist allerdings relativ: Ihr liegt lediglich ein Faltblatt mit den Angeboten der Beauty- und Wellnessabteilung bei – das etwas teurere Porto für einen Hotelprospekt wäre hier eine gastfreundliche Investition gewesen.
Wertung: gut

Di. 07/09 – Anreise

Überquert man mit dem Auto die imposante Brücke der Talsperre Zeulenroda, leuchtet einem von deren Ufer metallisch glänzend und fast wie ein Ufo anmutend das Bio-Seehotel entgegen. Die Schilder der Hotelroute leiten durch den Ort – und wieder hinaus. Hinter Zeulenroda geht es mitten durchs Grüne des zehn Hektar großen Hotelareals – vorbei an Beachvolleyball-, Tennis- und Golfübungsplatz – zum oberhalb des Staudamms gelegenen Hotel. Parkplätze, Grünanlagen, Vorfahrt – alles tipptopp gepflegt und in einwandfreiem Zustand. Wer in den Krümeln suchen will, kann sich höchstens über die ausgefranste Hotelfahne alterieren oder darüber, dass man im Aushang für »Ostthüringens schönsten Biergarten« noch mit der Übertragung von WM-Spielen wirbt. Alles ist groß und großzügig hier – auch die Vorfahrt, in der man zum Ausladen halten kann. Gepäckwagen stehen gleich hinter dem Hoteleingang bereit.
Wertung: sehr gut

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here