Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrandsKlimaschutz: Marriott International plant Netto-Null-Emissionen

KlimaschutzMarriott International plant Netto-Null-Emissionen

Marriott hat seine offizielle Teilnahme an der Klimaschutz-Initiative „Race to Zero“ bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um eine globale Kampagne, die Unternehmen, Städte sowie Finanz- und Bildungseinrichtungen zusammenbringt, um den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2050 auf Netto-Null zu senken.

Die Teilnehmer haben sich nach eigenen Aussagen demselben übergeordneten Ziel verschrieben: Eine schnelle und angemessene Reduzierung der Emissionen in allen Bereichen im Einklang mit dem Pariser Abkommen, mit transparenten Aktionsplänen und soliden kurzfristig erreichbaren Zielen.

„Wir sind bestrebt, überall dort, wo wir geschäftlich tätig sind, einen positiven und nachhaltigen Einfluss auszuüben. Die strenge Verpflichtung, Netto-Null-Emissionen zu erreichen, ist ein notwendiger Schritt für uns, um unseren Teil dazu beizutragen, dass die Standorte und die Umwelt, in denen wir leben, arbeiten und die wir besuchen, widerstandsfähig und dynamisch bleiben“, sagt Anthony Capuano, Chief Executive Officer, Marriott International. „Wir wissen, dass dieses Ziel eine Herausforderung ist, zumal wir eine der schwierigsten Zeiten der Branche durchlaufen. Wir sind stolz darauf, uns Unternehmen und Institutionen auf der ganzen Welt anzuschließen, die sich bemühen, den Klimawandel zu bekämpfen und eine gesündere, nachhaltigere Welt zu schaffen.“

Nachhaltigkeitsziele

Die Hotels von Marriott International hätten im Rahmen der Nachhaltigkeitsziele für 2025 daran gearbeitet, ihren CO-Fußabdruck zu verringern. Die aktuelle Verpflichtung zum Klimaschutz sei der nächste Schritt auf dem Weg des Unternehmens zur Nachhaltigkeit.

Im Laufe der Zeit sollen Maßnahmen wie die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien, die Elektrifizierung von Gebäuden zur Maximierung des Anteils erneuerbaren Stroms, fortlaufende Änderungen von Konstruktionsstandards zur Steigerung der Effizienz von Gebäuden sowie die Installation von Automatisierungssystemen und Energieeffizienz-Upgrades (zum Beispiel durch intelligente Thermostate) ergriffen werden. Zusätzlich zum Unternehmensziel, den CO₂-Fußabdruck und die Umweltauswirkungen von Reisen in die Marriott Hotels transparenter zu machen, sollen Gäste und Kunden einen stärkeren Fokus auf bestehende Nachhaltigkeitsbemühungen wie die Reduzierung von Abfall und Lebensmittelabfällen und die Wiederherstellung des natürlichen Kapitals erleben.

„Sustainable Development Goals“

Die Unterstützung der „Sustainable Development Goals“ (SDGs) der Vereinten Nationen stehe im Einklang mit der Strategie des Unternehmens für Nachhaltigkeit und soziales Engagement, „Serve 360: Doing Good in Every Direction“ – eine Leitlinie, die Marriott International  bei der Bewältigung der drängendsten sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Probleme der Welt unterstützt und dabei einen Mehrwert für Mitarbeiter, Kunden, Eigentümer, die Umwelt und Gemeinden auf der ganzen Welt schafft.

Die Nachhaltigkeitsstrategie von Marriott stützt sich nach eigenen Angaben auf eine Vielzahl von Initiativen, die darauf abzielen, die Umweltauswirkungen durch den Bau und Betrieb nachhaltiger Hotels sowie durch eine verantwortungsvolle Beschaffung zu verringern und gleichzeitig die lebensnotwendigen Ökosysteme zu schützen und wiederherzustellen.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link