Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrandsHyatt: Alila Hinu Bay eröffnet im Oman

HyattAlila Hinu Bay eröffnet im Oman

Mit Alila Hinu Bay erweitert Hyatt sein Luxus-Lifestyle-Portfolio im Nahen Osten um das zweite Haus der Marke Alila im Oman. Was das Hotel seinen Gästen neben 112 Zimmern und privaten Pool-Villen bietet.

Nachdem vor Kurzem die Öffnung der Grenzen des Oman für Touristen angekündigt wurde, gab die Hyatt Hotels Corporation bekannt, dass Alila Hinu Bay nun erstmals internationale Gäste begrüßt. Es ist neben Alila Jabal Akhdar das zweite Haus der Marke im Oman und das 18. Alila Hotel weltweit. Die Marke zeichnet sich nach eigenen Angaben durch ein starkes Engagement für nachhaltigen Tourismus aus und umfasst Luxushotels und Resorts auf der ganzen Welt.

Das Hotel mit 112 Zimmern befindet sich an einem Strandabschnitt in Omans südwestlicher Region Dhofar. Die unberührte Gegend ist für ihre üppigen Landschaften und lauen Sommer bekannt und liegt nur eine kurze Autofahrt vom internationalen Flughafen Salalah entfernt.

„Wir freuen uns sehr, Alila Hinu Bay im Portfolio von Hyatt zu begrüßen und Gäste in dieser Region des Omans willkommen zu heißen. Sie ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber voller atemberaubender Landschaften, Wasserfälle und wunderschöner Vegetation“, sagt Martin Persson, General Manager des Alila Hinu Bay. „Unsere Gäste genießen in unseren drei Restaurants regionale und internationale Spezialitäten und können sich im Spa mit natürlichen Produkten verwöhnen lassen.“

Jedes Zimmer bietet einen Blick auf die Lagune oder das Meer. (Bild: Hyatt)

Unterkünfte mit Aussicht

Alila Hinu Bay verfügt über 112 Zimmer und private Pool-Villen mit einer Inneneinrichtung aus heimischen Materialien, die natürliche Bestandteile mit modernen Elementen verbindet. Alle Zimmer bieten einen Blick auf die Lagune oder das Meer und haben eine eigene Terrasse mit Sitzgarnituren. Für Familien gibt es Zimmer mit Verbindungstür. Die Pool-Villen bieten private Schwimmbecken,  Badewannen im Freien und direkten Zugang zum Strand.

Nachhaltige Kulinarik

Die Restaurants des Alila Hinu Bay beziehen ihre Produkte nach Angaben des Hauses größtenteils von lokalen Anbietern. Das Restaurant „Seasalt“ empfängt seine Gäste direkt an der Küste mit Blick auf das Meer. In der Lobby Lounge werden traditionelle Erfrischungsgetränke und leichte arabische Gerichte serviert.

Im Spa Alila, in dem ausschließlich natürliche Produkte verwendet. (Bild: Hyatt)

Wellness mit Aussicht

Zwischen Bergen und Meer haben die Gäste des Alila Hinu Bay viele Möglichkeiten, dank des Alila Hinu Bay Leisure Concierge Teams, die Schönheit der Destination zu erleben – durch den Einbezug der lokalen Kultur und Kulinarik sowie den Einheimischen. Wer die Seele baumeln lassen möchte, entspannt sich bei einer Behandlung im Spa Alila, in dem laut des Hotels ausschließlich natürliche Produkte verwendet werden. Des Weiteren werden eine Reihe von Yoga- und Meditationskursen angeboten.

Außerhalb des Resorts können Gäste Ausflüge in die Wadi Darbat-Täler, zu natürlichen Höhlen sowie Wasserfällen machen und das Khor Rori, das größte Naturschutzgebiet der Gegend, besuchen. In der Burg von Mirbat, den alten Kaufmannshäusern oder im archäologischen Park von Sumhuram können die Gäste außerdem viele historische und kulturelle Entdeckungen machen.

Alila Hinu Bay im Oman ergänzt das bestehende Portfolio der Hyatt-Marke Alila mit 18 Hotels und Resorts in Indonesien, Indien, China, Kambodscha, Malaysia und den Vereinigten Staaten. Mit Alila Hinu Bay erweitert Hyatt außerdem seine Präsenz im Nahen Osten um das 27. Hyatt Hotel in der Region.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link