Hoteltest TÜV Rheinland: So schützen Hoteliers ihre Gäste vor Langfingern

Der Zimmersafe kommt bei den Hotelprüfern nicht gut weg.

Der TÜV Rheinland bemängelt die Sicherheit in vielen Hotels. Zudem greifen Diebe immer mehr auf smarte Gadgets wie Auslesegeräte zurück, um sich unerlaubt Zutritt zu verschaffen. Wie Hoteliers ihre Gäste besser schützen können.

Anzeige

Der TÜV Rheinland testete verschiedene Hotels auf ihre Sicherheit und deckte so Gefahrenquellen für Gäste und Hoteliers auf. Vor allem den Safe bemängelt Olaf Seiche, Hotelprüfer bei TÜV Rheinland: “Hotelzimmertresore, die mit einfachen Schrauben im Schrank oder an der Wand montiert sind, können recht problemlos herausgebrochen und mitgenommen werden.” Schutz bieten laut Seiche spezielle Verankerungen und Schrauben. Der Experte rät Gästen daher auf den Hotelsafe an der Rezeption zurückgreifen.

Ein weiterer Kritikpunkt des TÜV Rheinland: Aufbewahrungsräume, in denen Gäste ihr Gepäck ohne Quittung lagern können. “Ein Belegsystem, bei dem Gäste ihr Gepäckstück nur gegen den Gepäckabschnitt zurückerhalten, verhindert, dass sich jemand ein x-beliebiges Gepäckstück aus den Aufbewahrungsräumen nehmen kann”, erklärt Seiche.

Einbruch 2.0: Auslesegeräte für Schlüsselkarten

Auch digitale Schlüsselkarten bieten neue Möglichkeiten für Einbrecher. Mittels spezieller Auslesegeräte können sie die Daten kopieren und sich Zugang zu den Räumen schaffen. Seiche empfiehlt daher, Schlüsselkarten durch Alufolie oder Portemonnaies mit Bleieinlagen zu schützen. Auch die Hotelrezeption ist nur eine sichere Alternative, wenn Gäste eindeutig ihrem Zimmerschlüssel zugeordnet werden können. Laut Hoteltester wurde der Schlüssel meist unter Nennung einer Zimmernummer auch an Fremde ausgehändigt.

 

 

Anzeige

Keine Beiträge vorhanden