Hotelmarkt Schleswig-HolsteinDünenhotel in St. Peter-Ording geplant

© Architekturbüro MPP

Das nordfriesische Seebad St. Peter-Ording bekommt ein neues hochwertiges Komforthotel: Auf einer Fläche von rund 14.000 Quadratmetern entsteht das Hotel De Dün.

Das Hamburger Architekturbüro MPP entwickelt das Vier-Sterne-Wellnesshotel dort im Auftrag von KRM Leasing. MPP setzte sich mit seinem Entwurf im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs durch.

Der Bau umfasst insgesamt 120 Zimmer sowie knapp 150 Stellplätze mit einer Fläche von rund 14.000 Quadratmetern. De Dün entsteht in erster Reihe direkt in den Dünen an der Stelle eines ehemaligen Kinderkurheims, das von 1911 bis 2012 existierte.  „De Dün füllt eine Lücke im Upscale-Segment des Hotelmarktes von St. Peter-Ording. Der Hotelname ist für uns Auftrag und Programm: Durch die behutsame Einbettung in die bestehende Strand- und Dünenlandschaft schaffen wir ein Gebäude mit Landmark-Charakter für die ganze Region“, sagt Jan-Oliver Meding, Geschäftsführender Gesellschafter von MPP.

Kernidee des Hotels ist die Verschmelzung mit der lokalen Dünentopographie. Durch seine organische, sternförmige Gebäudestruktur mit drei Armen und einem zentralen Erschließungsknoten ermöglicht De Dün weite Ausblicke auf Meer, Wald und Strand. Die vier Ebenen des Hotels schließen oben mit der Düne ab, in die eine weitläufige Rooftop-Bar sowie ein Spa-Bereich integriert sind. Ein öffentlicher Weg über die Düne schafft einen weiteren Bezug zu der Umgebung. Drei Höfe mit den Themenfeldern Strand, Wald und Düne vervollständigen den Entwurfsgedanken. Umweltschonende, regionale Baustoffe, die Nutzung von Fernwärme und die Konservierung von Pflanzen- und Insektenbiotopen stehen für die besondere Nachhaltigkeit des Projekts.  St. Peter-Ording verzeichnet als eines der führenden Nordseebäder seit Jahren wachsende Besucherzahlen. Die Zahl der Übernachtungen lag im Jahr 2017 bei 2,3 Millionen. Für MPP ist es seit der Unternehmensgründung vor rund 20 Jahren bereits das 27. Projekt im Hotelsegment.