Erst Abriss, dann Neubau Hotel Kurhaus Sellin verabschiedet sich für drei Jahre

Deutlich moderner soll sich das Kurhaus Sellin nach dem Neubau präsentieren- (Bild: Vela Hotels)

Da es den Anforderungen nicht mehr genügt wird das Kurhaus Sellin abgesrissen und neu aufgebaut. Der Betreiber Vela Hotels will “etwas wirklich Tolles entstehen lassen”.

Anzeige

Die Abbrucharbeiten werden bis Mai 2020 andauern, bis Ende 2022 wird an der Stelle des alten Kurhaus Sellin ein neues Hotel entstehen, das sich laut Stefan Ader „konsequent an den hohen Ansprüchen moderner Gastfreundschaft orientiert“. Der Vorstand der Vela Hotels AG, die das alte und neue Hotel betreibt: „Als bisheriges Saisonhotel bietet das Haus nicht die Möglichkeiten, die der Standort, die Bevölkerung und vor allem die Gäste verdienen.“ Deshalb sei auch die Entscheidung für einen Neubau gefallen, der sich „an der bekannten Bäderarchitektur orientiert und mit den umstehenden Gebäuden ein harmonisches Bild ergibt“.

In den kommenden drei Jahren wird hoch über der Seebrücke, direkt am Strand und inmitten des UNESCO Biosphärenreservats Südost-Rügen ein neues Hotel gebaut, das neben 105 Zimmer (bisher 96) von 33 bis 122 Quadratmetern, einem Restaurant, drei Gewerbeeinheiten und einen 1.000 qm großen Wellnessbereich bieten wird, der einen Pool, vier Saunen mit eigener Dachterrasse und zwei Behandlungsräume umfasst.

Das Hotel Kurhaus Sellin blickt auf eine lange Geschichte zurück, entsprechend „bewusst sei man sich auch der Verantwortung, hier etwas wirklich Tolles entstehen zu lassen“, so Stefan Ader. 1896 als Hotel Fürst Wilhelm am Strande eröffnet, wurde das „Haus vornehmen Ranges“ ab 1908 weitergeführt als Kurhaus Sellin, vom neuen Besitzer Johannes Möller „selten schön im herrlichsten Buchenwalde“ angepriesen.

Anzeige