Hotelmarkt InternationalHotelinhaber wird US-Botschafter in der EU

© Screenshot: Twitter

Hotelier Gordon Sondland ist ab sofort US-Botschafter in der Europäischen Union. Donald Trump hat den Inhaber der Hotelkette Provenance ins Amt gesetzt.

Wie unter anderem Spiegel Online berichtet, hat der Hotelmagnat, dem zehn Häuser in den Vereinigten Staaten gehören, sein Amt in Brüssel bereits angetreten. Er verspricht, sich als Botschafter für eine Stärkung der engen Partnerschaft zwischen der EU und den USA einzusetzen. Sondland ist 1957 geboren. Er ist Gründer der Hotelkette Provenance und Mitgründer der Handelsbank Aspen Capital.

US-Präsident Donald Trump hat den Amerikaner ins Amt gesetzt. Er hatte dieses zuvor seit Januar 2017 vakant gelassen. Bisher war das Verhältnis zwischen Sondland und dem US-Präsidenten übrigens nicht unbelastet. 2016 hatte Trump die Eltern eines muslimischen US-Soldaten beleidigt. Daraufhin hatte Sondland öffentlich mit dem Präsidenten gebrochen und ihm angedroht, die weitere finanzielle Unterstützung – Sondland “spendet” immer wieder an Trump – zu streichen. Wenige Monate später überwies er Trump dann doch eine Million Dollar – laut Spiegel Online für dessen Feierlichkeiten zur Amtseinführung.