Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartBrandsNewsHotelmarkt Berlin: AirBerlin-Pleite dämpft Übernachtungszahlen in Hauptstadt

Hotelmarkt BerlinAirBerlin-Pleite dämpft Übernachtungszahlen in Hauptstadt

Die Pleite von AirBerlin wirkt sich auf die Übernachtungszahlen in der Hauptstadt aus. Seit vier Jahren haben die Berliner Hotels nicht mehr so wenig Umsatz gemacht. Das berichtet unter anderem „BZ Berlin“ und die „Morgenpost“.

Doch nicht nur, dass Air Berlin insolvent ging, beeinflusst die Lage zum Negativen. Auch der Trend zu Airbnb und Co. beeinträchtigt das Hotel-Geschäft. So verzeichneten die Hoteliers der Hauptstadt laut dem Portal 2017 das geringste Wachstum bei den Zimmererlösen seit vier Jahren. Das geht aus dem „European Cities Hotel Forecast“ hervor.   

Wie BZ Berlin berichtet, hätten der rasante Anstieg von alternativen Übernachtungsangeboten und der zunehmende Trend hin zur Shared Economy das Geschäft negativ beeinflusst. So hätten Airbnb & Co. 2017 rund drei Millionen Übernachtungen abgegriffen und dadurch ein Wachstum von 17 Prozent verzeichnet. 

Für 2018 sollen die durchschnittlichen Netto-Zimmerpreise laut dem Forecast um ein Prozent auf 97 Euro und 2019 auf 98 Euro steigen. Die durchschnittlichen Zimmererlöse sollen um 1,3, beziehungsweiser zwei Prozent zulegen. Auch die Eröffnung des BER, die allerdings wohl in fernerer Zukunft liegt, könnte für einen Wachstumsschub sorgen.

Quelle: www.bz-berlin.de www.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link