Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartManagementHotelinvestoren: Rund ein Drittel wollen vermehrt Hotels in Europa kaufen

HotelinvestorenRund ein Drittel wollen vermehrt Hotels in Europa kaufen

Etwa ein Drittel der Investoren, die auf dem europäischen Hotelimmobilienmarkt aktiv sind, beabsichtigt, mehr Hotels in ganz Europa zu kaufen. Das ergab ein Umfrage der internationalen Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W). Die beliebtesten europäischen Regionen für Hotelinvestoren seien demnach Großbritannien, Irland und Deutschland.

Trotz der Beeinträchtigung des Reise- und Tourismussektors durch die Pandemie beabsichtigen nur 21 Prozent der Investoren ihre Hotelkaufaktivitäten zu reduzieren und lediglich 10 Prozent haben ihre Akquisitionsvorhaben vorerst auf Eis gelegt, wie Cushman & Wakefield (C&W) auf Basis einer Umfrage mitteilte. Die befragten Firmen investierten in den Jahren 2016 bis 2020 insgesamt über 26 Milliarden Euro, erwarben 664 Hotels mit 127.642 Zimmern und machten damit rund ein Viertel des gesamten Hoteltransaktionsvolumens in Europa aus.

Urlaubshotels im Fokus der Investoren

Resorts haben laut C&W am stärksten an Attraktivität bei Investoren gewonnen. Trotz der Komplexität ihres Betriebs und der Saisonabhängigkeit halte die Mehrheit der Umfrageteilnehmer (70  Prozent) sie jetzt für attraktiver als vor der Pandemie. Dies sei auf die erwartete schnellere Erholung und die langfristigen Wachstumsaussichten des Freizeitreiseverkehrs zurückzuführen.

Serviced Apartments haben für 60 Prozent der befragten Investoren ebenfalls an Attraktivität zugelegt. Nach der Einschätzung von C&W spielen dafür ihre Widerstandsfähigkeit während der Pandemie, ihre hohe Rentabilität, die niedrige Kostenbasis sowie ihre Flexibilität bei der Verlagerung in den mittel- und langfristigen gewerblichen Mietsektor eine wichtige Rolle.

Etwas verloren hätte jedoch Hotels, die sich auf die Ausrichtung von Meetings, Incentives, Konferenzen und Events (MICE-Hotels) konzentrieren. Das gelte auch für Häuser, die sich am Flughafen befinden. C&W prognostiziert jedoch eine Rückkehr von Geschäftsreisen und Veranstaltungen, da nach einer langen Phase ohne physische Zusammenkünfte strukturierte Meetings und persönliche Veranstaltungen wieder wichtiger werden. Auch 21 Prozent der Befragten gaben an, dass sich ihr Interesse am Erwerb von MICE-Hotels durch Covid-19 nicht verändert hat.

Deutschland nach UK & Irland auf Rang zwei der Beliebtheitsskala

Bei der Frage nach den geographischen Standorten seien Großbritannien und Irland die Top-Zielregionen für Investoren, unter anderem weil hier die Investoren mit größeren Preisabschlägen rechnen. Gleich dahinter rangieren Deutschland, die Iberische Halbinsel, Frankreich und die Benelux-Länder, so C&W. Auf Stadtebene habe Barcelona das höchste Interessen-Ranking unter Hotelinvestoren erreicht, gefolgt von London, Paris, Amsterdam, München und Berlin – Hamburg wurde zudem als besonders interessanter Markt von den Investoren genannt.

„Die Ergebnisse unterstreichen noch einmal das Vertrauen der Investoren in den europäischen Hotelmarkt und dessen mittel- bis langfristigen Aussichten. Besonders interessant ist, dass die Befragten unabhängig von Investmentstrategie und Kapitalkosten die Hotelankäufe weiterhin forcieren wollen“, sagt Stefan Giesemann, Head of Hospitality Germany & Austria bei Cushman & Wakefield. „Deutschland bleibt dabei ein beliebtes Anlageziel und sicherer Hafen, insbesondere durch die Vielzahl an starken Sekundärmärkten, sodass schon jetzt die Nachfrage das Angebot an Investmentprodukten übersteigt.“

Erholung der Marktypen

Aufgeschlüsselt nach Markttypen werde damit gerechnet, dass sich Freizeitdestinationen schneller erholen. 85 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Performance bis 2023 vollständig auf das Niveau von 2019 zurückkehrt (RevPAR).

Der Umfrage zufolge wird außerdem erwartet, dass regionale Städte folgen werden, wobei 77 Prozent der Umfrageteilnehmer eine Erholung zwischen 2023 und 2024 erwarten. Für Großstädte, die häufig stärker vom internationalen Reiseverkehr sowie Geschäftsreisenden abhängig sind, werde eine langsamere Erholung erwartet. Dennoch glauben 75 Prozent der befragten Investoren an eine Erholung zwischen 2023 und 2024 und 21 Prozent bis zum Jahr 2025.

Die Umfrage von Cushman & Wakefield wurde unter mehr als 50 Vertretern von großen Private-Equity-Firmen, Fonds, REITs und anderen institutionellen Investoren, die auf dem europäischen Hotelimmobilienmarkt aktiv sind, durchgeführt.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link