Grand Opening in Frankfurt am MainKameha Suite eröffnet Pop-Up-Restaurant

Die eher als Eventlocation bekannte Kameha Suite eröffnet ein Pop-up Restaurant. Gastgeberin Nadine Moeller lädt am morgigen Samstag, 12. September 2020, zum Grand Opening. (Bild: Kameha Suite)

Am Wochenende ist es so weit: Die eher als Eventlocation bekannte Kameha Suite in Frankfurt am Main eröffnet ein Pop-Up-Restaurant. Überzeugen soll das Konzept mit drei  Hauptkomponenten: hochwertige Speisen, aufregende Drinks und viel Kreativität. Stattfinden wird das Ganze in einem bisher ungenutzten Lagerraum.

Anzeige

Gastgeberin Nadine Moeller sagt: „Die Kameha Suite hat sich in den vergangenen
elf Jahren zu einer deutschlandweit bekannten und erfolgreichen Eventlocation entwickelt. Ich rechne aufgrund der aktuellen Lage in den nächsten Monaten allerdings erstmal mit nur wenigen Firmenveranstaltungen. Daher heißt es für uns Umdenken. Da kam uns die Idee, für den Übergang mal was ganz anderes und neues auszuprobieren.”

Das Übergangsrestaurant ist im Erdgeschoss untergebracht, in einem ehemaligen Lagerraum, der weiterhin urban wirken soll, aber sich dennoch dem klassischen Stil der Kameha Suite anpasst. Für die Gäste soll es ein Erlebnis werden, bei dem der Schwerpunkt  auf dem Essen liegt. “Es gibt viele Leute, die auch mal unter der Woche gut und ungezwungen essen gehen wollen. Wir möchten keine steife Atmosphäre. Außerdem sollen auch an vereinzelten Abenden verschiedene Kooperationspartner aus Frankfurt an Bord genommen werden. Gearbeitet wird mit dem Mobiliar, das schon da ist. Damit schaffen wir eine ganz neue Umgebung. Ich kann nur sagen: Nichts ist wie vorher.“

Fisch, Fleisch und vegan

Foodtechnisch verzichtet das Team bewusst auf Gänge-Menüs; der Service soll sich locker präsentieren und gerne das persönliche Lieblingsgericht empfehlen. Aktuell ist die Karte  reduziert; Gäste wählen aus acht Speisen frei aus. Des Weiteren bietet die Küche neben Fisch und Fleisch auch vegane Gerichte, da sich dieses Konzept im vergangenen Jahr bewährt hat. Küchenchef Christian Raudies: „Die Resonanz auf unsere veganen Speisen war überwältigend. Immer mehr Menschen legen Wert auf bewusste Ernährung. Ich glaube, dass wir mit dem aktuellen Angebot auch viele neue Gäste erreichen und  begeistern.“

Bar mit 18 Meter hoher Decke

Die angrenzende Bar im Atrium mit ihrer 18 Meter hohen Decke und kleinen Lounge-Inseln soll über die nächsten Wochen ebenfalls zum Meetingpoint werden. Je vier eigens kreierte Longdrinks und Cocktails soll es abendlich geben, bis Mitternacht kleine Snacks, ab und zu begleitet von einem DJ. Wer das nicht verpassen will, sollte sich allerdings beeilen:
Das temporäre Restaurant in der Kameha Suite gibt es nur bis Ende Oktober. Reservierungen nimmt das Team online oder telefonisch entgegen.

Zum Grand Opening am morgigen Samstag, 12. September, sorgt DJ Yared Hagos (The Parlour Frankfurt) ab 17.30 Uhr für die passende Musik im Freien, Drinks werden auf der Terrasse und an der Bar serviert.

Anzeige