Gourmetkoch im InterviewMirko Gaul über die Grillboxen aus der Sterneküche

Grillboxen zum Mitnehmen bietet Küchenchef Mirko Gaul ab sofort im Excelsior Hotel Ernst in Köln an. (Bild: Dimi Katsavaris/Excelsior Hotel Ernst)

Während des Corona-Lockdowns haben Delivery- und Take-away-Konzepte an Bedeutung gewonnen. Und auch nach dem Re-Opening bleiben Pakete und Boxen mit Inhalt zum Selberkochen sozusagen in aller Munde. Im Excelsior Hotel Ernst in Köln kultiviert Asienfan und Küchenchef Mirko Gaul für sein Sternerestaurant „Taku“ eine der Deutschen liebsten Beschäftigungen: Das Grillvergnügen.

Anzeige

Für ein tolles BBQ-Erlebnis braucht man laut Mirko Gaul keinen teuren Grill. Das, was auf den Rost kommt, muss dagegen hochwertig sein und darf daher schonmal etwas kosten. Seine neue Grillbox für zwei Personen enthält basismäßig Produkte einer Traditionsmetzgerei, Brauhaus-Kölsch, sowie selbst hergestellte Salate und Soßen (sh. Kasten unten). Tophotel sprach mit dem Küchenchef über ambitioniertes Grillen im 365 Tage-Modus.

Tophotel: Herr Gaul, Sie sind bekannt für Ihre ostasiatische Sterneküche im Restaurant “Taku”. Wie passt eine Grillbox dazu?

Mirko Gaul: In der Grillbox verbinden sich zwei meiner großen Leidenschaften perfekt miteinander – die für die asiatische Küche und die fürs Grillen. Beispielsweise bieten wir in unserer Box Wildkräutersalat an Yuzu-Sesam-Vinaigrette. Ich möchte unseren Käufern Top-Qualität bieten, so wie es unsere Gäste auch aus dem ‘Taku’ kennen und erwarten dürfen. Von der Sauce für Saté-Spieße über den Hoisin-Lack der Spareribs bis hin zu Grillsaucen sind alle Rezepte in unserer ‘Taku’-Küche entstanden.

In Deutschland wird bekanntermaßen gern gegrillt. Wie sieht die Grillkultur in Asien aus?

In Asien ist das Garen über Feuer absolut allgegenwärtig. Ein Markt in Thailand, Vietnam oder China ohne den Geruch von Holzkohle und gegrillten Speisen ist kaum vorstellbar.

Sympathisch: Der Sternekoch Mirko Gaul mit seiner neuen Grillbox.

Für die Grillbox kooperieren Sie mit der Kölner Metzgerei Eckart. Wie kam es dazu?

Für mich ist eine nachhaltige und artgerechte Aufzucht der Tiere wichtig sowie ein verantwortungsbewusster Umgang mit Fleisch. Das Team von Eckart legt absoluten Wert auf Transparenz in Sachen Tierwohl, und das nicht erst nach dem jüngsten Fleischskandal.

Wie sieht für Sie ein perfekter Grillabend aus?

Meine Grilltage fangen meist schon nachmittags an und klingen spätabends aus. Würstchen, Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte – von allem etwas in entsprechender Wertigkeit inklusive griffbereitem Kaltgetränk. In meinem Verständnis hat Grillen sehr viel mit Sommer zu tun, doch lässt sich Grillbares etwa an Silvester durchaus auch mit Champagner servieren.

Gespräch: Ariane Günther


Steckbrief: Das enthält die „Grillbox by Mirko Gaul“

  • Die Basis-Grillbox à 26 Euro ist gefüllt mit zwei Chili- und Kräuterbratwürsten, Wildkräutersalat an Yuzu-Sesam-Vinaigrette, einem Laib Sauerteigbrot, Kräuter-Knoblauch-Butter, zwei Flaschen Schreckenskammer-Kölsch (0,5 Liter), je ein Glas “Gauls Sweet Chili”- und “Curry-Sauce”.
  • Upgrade-Zutaten im Sinne von Add-ons wie Naturweine lassen sich zubuchen.
  • Alle Boxeninhalte können je nach Saison beziehungsweise für Folgebestellungen variieren.
  • Online-bestellbar auf www.taku.de und abholbar von Mittwoch bis Sonntag.

 

Anzeige