Geberit bietet Systemlösung fürs HotelbadSauber aufgeräumt

Hotelgäste schätzen Bewegungsfreiheit im Bad und erwarten sichtbare Hygiene. Wie sich mit einem Installationssystem alles gleichzeitig erreichen lässt, inklusive Badelementen, Keramiken und Möbeln, erläutert Dirk Engelhardt, Regionalverkaufsleiter Technik bei Geberit.

Anzeige

Hotel+Technik: Herr Engelhardt, mit dem System ‚One‘ bietet Geberit eine voll integrierte und umfassende Badlösung. Was ist das Besondere daran?

Dirk Engelhardt: Das Badkonzept ‚Geberit One‘ ist eine Neuentwicklung, die zeigt, wie sich Badelemente, Keramiken und Möbel stetig weiterverbessern lassen. Das System konzentriert sich vor der Wand auf das klare, reduzierte Design von Waschtisch, WC und Dusche, hinter der Wand führt es die Elemente mit der bewährten Technik der Geberit-Installationssysteme zusammen. Das Ergebnis: Ein Bad, das aufgeräumt und großzügig wirkt und konsequent das Bedürfnis der Gäste nach Sauberkeit und Hygiene, Komfort und ausreichend Bewegungsfreiheit erfüllt.

Was sind die größten Vorteile für den Hotelier?

Viele Produkteigenschaften ermöglichen einen effizienten Arbeitsablauf bei der Reinigung, was langfristig wiederum auf die Wirtschaftlichkeit des Hotels einzahlt. Die Waschtisch- und WC-Keramik ist standardmäßig mit einer Spezialglasur versehen. Sie wird in die Keramik eingebrannt und hat eine nahezu porenfreie, extrem glatte Oberfläche, die einfach und effizient sauber gehalten werden kann. Das WC verfügt über die Spültechnologie ‚Turbo Flush‘, die leise und sehr gründlich ausspült. WC-Deckel und -Sitz können außerdem durch eine leichte Zugbewegung nach oben abgenommen werden. Auch die Duschabtrennung bietet Vorteile bei der Reinigung: Sie ist sicher in der Vorwand verankert, störende Befestigungen oder Rahmen, an denen sich Schmutz und Kalk absetzen können, gibt es nicht. Die Glasfläche der Duschabtrennung kann dadurch unterbrechungsfrei gereinigt werden. In Kombination mit der Wandarmatur wird der Waschtisch vollständig und sauber ausgespült. Das Wasser kann rückstandslos abfließen. Gleichzeitig ermöglicht das System Raumgewinn, indem es die Vorwand ideal nutzt und als Ablagefläche und Stauraum in die Badgestaltung integriert. Die technischen und funktionalen Verbesserungen verbergen sich hinter ansprechendem Produktdesign mit zeitloser Eleganz. Das Hotelbad wirkt so nicht nur aufgeräumter, sondern auch sauberer und bietet sogar mehr Platz.

Welche optischen Spielräume gibt es mit dem Badkonzept?

Der Hotelier hat zahlreiche Möglichkeiten, die Badgestaltung an seine Wünsche und Bedürfnisse anzupassen. Der Waschtisch kann zum Beispiel wahlweise optisch frei schwebend oder in Kombination mit einem Waschtisch-Unterschrank genutzt werden. Ist die Ausführung mit Unterschrank gewünscht, stehen auch hier unterschiedliche Varianten zur Wahl – der Unterschrank ist in den Ausführungen ‚Nussbaum Hickory‘ oder ‚Weiß-Hochglanz‘ erhältlich. Bei der Waschtischarmatur kann sich der Hotelier zwischen geometrisch klarem Design oder einer Armatur in organisch-abgerundeter Optik entscheiden. Der Waschtisch ist in unterschiedlichen Größen verfügbar – so kann je nach Größe des Raumes die passende Ausführung gewählt werden.

Mit dem System „One“ lässt sich durch eine Vorwandinstallation viel Platz im Hotelbad gewinnen.

Lässt sich die Gebäudeautomation einbinden, beziehungsweise wie viel Platz bleibt dafür noch, wenn so vieles hinter der Wand verschwindet?

Die Gebäudeautomation lässt sich problemlos einbinden. Dazu ein ganz konkretes Beispiel: Trinkwasserhygiene spielt in Hotels eine besonders wichtige Rolle. Bleiben Zimmer über mehrere Tage ungenutzt, kommt es zu Stagnation in den Trinkwasserleitungen, und das Risiko, dass sich Bakterien und Keime darin vermehren, steigt. Die Lösung: eine Hygienespülung, die automatisch die nötige Durchspülung der Leitungen auslöst. Die Hygienespülung von Geberit beispielsweise lässt sich ohne Weiteres in das GIS- oder Duofix-Vorwandsystem, in dem auch die Elemente für das ‚One‘-System angebracht sind, integrieren und verschwindet so ebenfalls in der Wand.

Lohnt sich das System nur, wenn das Bad vollständig damit ausgestattet wird?

Technik und Design der einzelnen Elemente sind aufeinander abgestimmt. Um von den gesammelten Vorteilen zu profitieren, ist es sinnvoll, das vollständige Hotelbad mit ‚Geberit One‘ auszustatten. Einzeln ist besonders das WC interessant, da es aufgrund seiner durchdachten Installationstechnik auch Jahre nach dem Einbau um bis zu vier Zentimeter in der Höhe verstellt werden kann, ohne dass die Vorwand geöffnet werden muss. Dies kommt besonders dem Wunsch vieler Nutzer nach einer erhöhten Sitzposition entgegen.

Wie aufwendig ist die Wartung, falls es Probleme gibt?

Im Falle einer Wartung sind die technischen Komponenten wie Siphon, Ablaufventil sowie Stromanschluss für die Beleuchtung im Waschtisch-Unterschrank leicht zugänglich: Sie befinden sich verdeckt in einer im Installationssystem integrierten Funktionsbox. Die Box hat eine abnehmbare Plexiglasabdeckung, deren Kunststoffrahmen im Falle eines Lecks das Wasser vor die Wand führt. So wird der Betreiber im Schadensfall sehr schnell aufmerksam, und Wasserschäden in der Bausubstanz werden vermieden. Ein Pluspunkt besonders im Hotelbad ist der integrierte Schmuckfänger im Siphon. Die Verschlusskappe lässt sich einfach öffnen, um kleine Gegenstände zu bergen.

Was sind die Mehrwerte von ‚Geberit One‘ in Sachen Gästekomfort?

Das klare, reduzierte Design schafft ein Wohlfühlambiente für den Gast. Am Spiegelschrank beispielsweise kann der Nutzer je nach Bedarf ein warmes, atmosphärisches Licht für ein angenehmes Ambiente oder ein kälteres Funktionslicht für die optimale Ausleuchtung im Nahbereich wählen. Insbesondere am WC ist der Aspekt Hygiene für viele Gäste relevant: Das WC des ‚One‘-Systems ist wie aus einem Guss gemacht und wirkt dank seines kompakten Äußeren schlicht und elegant. Schwer zugängliche oder verdeckte Stellen gibt es bei dem WC nicht, sodass es sichtbar sauber ist.

Interview: Mareike Knewitz

Anzeige