Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartHotel+TechnikIT & AnwendungenGastbeitrag von Clemens Fisch von Siteminder::Technologien schaffen Abhilfe beim Fachkräftemangel

Gastbeitrag von Clemens Fisch von SiteminderTechnologien schaffen Abhilfe beim Fachkräftemangel

Angesichts der anhaltenden Personalknappheit in der deutschen Hotellerie sind immer mehr Beherbergungsbetriebe gezwungen, mit weniger, mehr zu erreichen. Dabei hilft es, manuelle Prozesse zu automatisieren und Abläufe zu rationalisieren.

Wie dringlich es ist, die knappen Ressourcen trotzdem gut zu nutzen, zeigt der World Hotel Index von Siteminder. Dieser zeigt, dass internationale Gäste in deutsche Hotels zurückkehren. Demnach kamen mehr als 30 Prozent der Buchungen in deutschen Hotels im Monat Oktober von Gästen aus dem Ausland – der höchste Anteil seit Beginn der COVID-19-Pandemie. Wie also können Hotels die Herausforderungen meistern, mit weniger Ressourcen auszukommen und dennoch ihren Umsatz zu steigern, von Gästen wahrgenommen und gefunden zu werden sowie ihr Engagement bei den Gästen zu erhöhen?

Clemens Fisch arbeitet seit mehr als zehn Jahren in der europäischen Reiseindustrie. Angefangen hat er als Reiseleiter für Studierendengruppen. Durch seine Tätigkeit als Area-Manager beim Reiseveranstalter EF Cultural Tours sowie als Delegation-Manager und später auch als stellvertretender Verkaufsleiter bei der Reiseagentur PDM Touristik konnte Clemens Fisch einen vielschichtigen Einblick in die Branche gewinnen. Bevor er 2016 zu Siteminder kam, war er bei Booking.com beschäftigt. Heute ist er als Regional Director für Deutschland, Österreich, die Schweiz sowie die EMEA Region für Siteminder tätig und für die Akquisition neuer Partner sowie das Upselling für bestehende Kunden verantwortlich. (Bild: Siteminder)

Aufstieg der Hotel-Commerce-Technologie

In vielen Hotelbetrieben sind bereits Veränderungen im Gange. Die harten Erfahrungen durch die Pandemie haben viele Hotels auf diese Situation vorbereitet. Durch die Zwangslage haben Hoteliers Arbeitsabläufe optimiert und dabei auch neue Technologien getestet. In den vergangenen 18 Monaten gab es einen Anstieg der Nutzung von Hotel-Commerce-Technologien. So stieg beispielsweise die Zahl der Hotels, die die Metasearch- und Zahlungslösungen von Siteminder nutzen, während der Pandemie innerhalb von 12 Monaten um 40 Prozent.

Dieser Nachfrageschub führte zur Einführung von Plug-in Apps, einer Zusammenstellung von Buchungsmaschinen-Integrationen. Diese ermöglichen Hoteliers, ihren eigenen Stack für digitales Marketing zu erstellen, der alles von Remarketing, Preisvergleich und Chatbots bis hin zu Upselling, Bewertungen oder Loyalty-Programmen abdeckt, mit Produkten von Marken wie Sojern, HiJiffy, Laasie und The Hotels Network.

Optimierung der Services

Viele Siteminder-Hotelpartner haben die ungewisse Zeit während der Hotelschließungen 2020/21 dafür genutzt, ihren Service zu optimieren und dabei erkannt, dass beispielsweise der Vertrieb nicht isoliert von den Zahlungen behandelt werden kann. Wenn alles optimal aufeinander abgestimmt ist, können Hoteliers den Gästen ein tolles Rundum-Erlebnis bieten. Denn zufriedene Gäste kommen wieder oder erzählen Freunden und Bekannten von einem gelungenen Hotelaufenthalt. Und das sorgt letztendlich für mehr Umsatz für das Hotel.

Gerade gibt es einen kontinuierlichen Aufstieg spezialisierter Technologien, die viele Bedürfnisse der Gäste bei der Reiseplanung und Buchung abdecken: mit Apps für den Flughafentransfer, wie Welcome Pickups, über Apps wie Oaky zum Upselling vor und während des Aufenthalts bis hin zu Software wie Trust You zur Beantwortung von Bewertungen eines Aufenthalts oder der Verwaltung personalisierter E-Mail-Kommunikation mit künftigen, aktuellen und früheren Gästen mit einer Software wie Cendyn.

Diese Tools ermöglichen es Hotels, ihre Gäste vor der Buchung, während des Aufenthalts und auch darüber hinaus anzusprechen und zu erreichen, und damit das Gästeerlebnis zu personalisieren. Gäste sind heute anspruchsvoller als vor der Pandemie und Reisende haben sich an die scheinbar endlosen E-Commerce-Möglichkeiten und die 24-Stunden-7-Tage-die-Woche-Erreichbarkeit gewöhnt und erwarten diese zunehmend.

Hotel-Commerce-Technologien bieten viele Optionen für Hoteliers, um diese Erwartungen zu erfüllen. Denn Tools liefern Daten, um die relevantesten Angebote und Produkte für die Gäste zu identifizieren und bieten wiederum niedrigschwellige Schnittstellen, die die Gäste nutzen können. Rundum zufriedene Gäste belohnen einen gelungenen Aufenthalt auch mit einer guten Bewertung. Das ist letztendlich eine Win-Win-Situation.

Flexibler und ganzheitlicher Ansatz für Hoteliers

Die Pandemie und der daraus resultierende Personalmangel hat zudem gezeigt, wie wichtig Flexibilität ist. Der Einbruch der Buchungen aufgrund von Reisebeschränkungen hat deutlich gemacht, dass ein effizienter, schneller und integrierter Ansatz erforderlich ist, der den Hoteliers Zeit und Ressourcen gibt, sich auf die wahren Bedürfnisse der Gäste zu konzentrieren.

Produkte und Services werden von den Hoteliers nicht mehr isoliert betrachtet. Vielmehr verfolgen sie einen ganzheitlichen Ansatz. Denn damit die Hotelzimmer in der heutigen digitalen Welt effektiv vermarktet, verkauft und verwaltet werden können, müssen alle Systeme und vernetzten Apps optimal zusammenarbeiten und auf Echtzeit-Marktdaten zurückgreifen.

Die Technologie kann dabei ein entscheidender Verbündeter für Hotels sein, um Einnahmen zu steigern und gleichzeitig jedem Gast ein Qualitätserlebnis zu bieten, das er gerne wiederholt und weiterempfiehlt.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link