F&BWeisses Rössl setzt auf japanisches "Zuma"-Restaurant

Wenig traditionell ist auch das Design des neuen Restaurants im Weissen Rössl. (Bild: Weisses Rössl)

Das Weisse Rössl in Kitzbühel, Teil der Leading Hotels of World, beherbergt ab 12. Dezember das erste “Zuma”-Restaurant im deutschsprachigen Raum. Das Luxus-Japan-Konzept hat der deutsche Koch Rainer Becker entwickelt. In Städten wie London, New York, Dubai und Bangkok hat es sich bereits etabliert.

Anzeige

Für das Weisse Rössl ist es die erste Kooperation mit einem internationalen Restaurantpartner und geht gleichzeitig mit der Eröffnung der neu gestalteten Flächen im Haus einher. Das Weisse Rössl, im 17. Jahrhundert erbaut und im Besitz der Familie Harisch, hat in den vergangenen zwei Jahren große Umbaumaßnahmen erfahren und präsentiert sich seinen internationalen Gästen nun als Fünfsternehaus. Um auch kulinarisch einen Glanzpunkt zu setzen, bringt das Team des Weissen Rössl nun von Dezember bis März das erste “Zuma” nach Kitzbühel und damit in den deutschsprachigen Raum.

Langoustinen, Chili und Zwiebeln vereinen sich in einem der japanischen Gerichte.

2002 wurde “Zuma” vom renommierten deutschen Koch Rainer Becker zusammen mit Arjun Waney in London gegründet und hat sich einen auszeichneten Ruf als japanisches Restaurant mit Standorten in vielen Metropolen der Welt erworben. Inspiriert von sechs Jahren, die Becker in Tokio verbrachte, kreierte der Koch ein Konzept im modernen Izakaya-Stil.

Zubereitet werden die Speisen in drei Küchen: der Hauptküche, der Sushi-Theke und dem Robata-Grill – inspiriert von der traditionellen Kochkunst der nordjapanischen Fischer. Ein innovatives Getränkeangebot, das eine Kombination alter kulinarischer Bräuche mit zeitgenössischer Kultur darstellt, ergänzt die authentisch japanische Küche. Neben den preisgekrönten Signatur-Cocktails und der großen Auswahl an Weinen zeigt sich Rainer Beckers Engagement für Sake in den zahlreichen angebotenen Sorten, darunter seine eigene “Biwa no Choju”, die exklusiv für “Zuma” aus dem Wasser des Biwa-Sees in der Präfektur Shiga gebraut wird.

Seine Heimat findet das Restaurant im neugestalteten Erdgeschoss des Weissen Rössl, das ab sofort den gastronomischen Flächen mehr Raum gibt und die klassische Trennung zwischen Rezeption, Lobby, Bar und Restaurant aufbricht. Das Design stammt von Architekt Bernd Gruber. Die neugestalteten Flächen sollen Kitzbühel ein neues gesellschaftliches Zentrum geben und stehen nicht nur Hausgästen, sondern auch Einheimischen und Gästen anderer Hotels zur Verfügung.

Anzeige