Expansion Radisson unterschreibt Verträge für 15 neue Hotels

Das Amsterdamer Aparthotel mit 227 Suiten, das Anfang 2021 eröffnen soll, wird das erste Serviced Aparthotel in Westeuropa sein, das unter der gehobenen Marke Radisson betrieben wird. (Bild: RHG)

Von Amsterdam über Cortina d’Ampezzo bis nach Johannesburg: Die Radisson Hotel Group hat im vergangenen Quartal 15 neue Hotels in der EMEA-Region fixiert. Der Coronakrise zum Trotz setzen Management und Inhaber auf Langfristigkeit.

Anzeige

Die Hotelgesellschaft baut ihre Präsenz im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten, Afrika weiter aus und hält an ihrem ehrgeizigen Fünf-Jahres-Expansionplan fest. “Unser Geschäft basiert auf langfristigen Beziehungen, die auf Vertrauen und Verantwortung basieren. Trotz der beispiellosen Herausforderungen, vor denen wir stehen, arbeiten wir weiterhin eng mit unseren Stakeholdern zusammen, um das Unternehmen zu unterstützen. So haben wir unsere Präsenz in Italien, Frankreich, Griechenland, Russland, der Ukraine, den Vereinigten Arabischen Emiraten und in ganz Afrika ausgebaut. Dies ist der Relevanz unserer Marken und dem Engagement unserer Teams zu verdanken. Wir sind unseren Hotelbesitzern dankbar für das Vertrauen, das sie unseren Marken und Mitarbeitern entgegenbringen”, sagt Elie Younes, Executive Vice President & Chief Development Officer der Radisson Hotelgruppe.

In Europa gehen in diesem Jahr das Radisson Hotel & Congress Center Saransk und das Radisson Hotel Ulyanovsk (beide Russland) sowie das Premium-Lifestyle-Hotel Grand Hotel Savoia Cortina d’Ampezzo, A Radisson Collection Hotel sowie das Radisson Residences Savoia Palace Cortina d’Ampezzo an den Start. In den kommenden Jahren folgen das Radisson Blu Zaffron Resort, Santorini in Griechenland, das Radisson Hotel & Suites Amsterdam Süd, das Radisson Blu Hotel & Resort, Malo-les-Bains in Frankreich und das Radisson Hotel Pechersk Park Kiev in der Ukraine.

In Afrika wächst das Portfolio um sechs Hotels in den Destinationen Johannesburg, Durban, Bamako in Mali,  Addis Ababa in Äthopien, Accra in Ghana und Abuja in Nigeria. Des Weiteren stößt 2021 das Radisson Hotel Fujairah in den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Gruppe.

Anzeige