Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Design & Inspiration Wellness+Spa Erlebnisse und Emotionen als Ziel: Naturhotel Forsthofgut erweitert Spa-Bereich

Erlebnisse und Emotionen als ZielNaturhotel Forsthofgut erweitert Spa-Bereich

Das Naturhotel Forsthofgut im österreichischen Leogang hat für den Sommer ein paar Neuheiten geplant. So erweitert Gastgeberfamilie Schmuck unter anderem den Spa-Bereich des Hotels und lässt sich nicht nur von anderen Kulturen inspirieren.

Die Gesamtgröße des Spa-Bereichs beträgt nun 5.700 Quadratmeter. „Es geht nicht um höher, schneller, weiter. Vielmehr geht es um Erlebnisse, die individuell berühren sowie Emotionen entstehen lassen, und um diese wollen wir uns noch stärker kümmern“, so Gastgeber Christoph Schmuck vom Naturhotel Forsthofgut.

Mit Onsenpool Japan ins Haus geholt

So erweitert das Hotel den Adults-Only-Bereich des Wald-Spa. Im neuen Wald-Spa Seehaus entstehen unter anderem ein Ruheraum mit Weitblick und mit 50 zusätzlichen Liegeplätzen. Auch eine Kaminlounge, Außenliegeplätze mit Wärmelampen und drei zusätzliche Massage- und Behandlungsräume sind Teil des Konzeptes.

Im Garten des Hotels entsteht ein 32 Grad warmer Infinity-Außenpool inklusive Liegen mit Whirl-Funktion. Ein 42 Grad warmer Onsenpool mit Onsen-Waschplatz und reinigenden Ritualen ist eine weitere Neuerung. Zusätzlich ist auch eine 35 Quadratmeter große Finnische Seesauna mit Banja Ritualen und ein Naturtauchbecken im vergrößerten Bio-Badesee im Bau.

Das gesamte Seehaus haben die Planer in hellem, warmem Design gestaltet, das mit viel Holz arbeitet. Große Fensterfronten ermöglichen den Blick in die Natur.

Loftsuiten mit eigener Sauna

Drei neue Garten-Loftsuiten mit einer Größe von jeweils 140 Quadratmetern und 56 Quadratmeter großer Loggia ermöglichen außerdem ein Wohnen im neuen Seehaus. Helle, warme Farben und helles Holz sowie ein reduziertes, offenes Design und große Fensterfronten gehören zu den gestalterischen Elementen.

Große Fensterfronten holen die Natur in den neuen Garten-Loftsuiten ins Innere. (Bild: Naturhotel Forsthofgut)

Eine eigene Sauna in den Suiten, eine Lehmputzwand hinter dem Bett sowie mit Bäumen begrünte Dachflächen rund um die drei Suiten runden das Konzept ab. Die Natur werde so nahezu ins Wohnzimmer geholt, wie das Hotel weiter ausführt.

Mehr Platz zum Toben und Spielen

Aber auch an die Familien hat das Hotel gedacht: Das Wald-Spa Family & Kids wird um 800 Quadratmeter zusätzliche Badelandschaft erweitert. Zu den Neuheiten ab Ende Mai zählen ein 21-Meter-Hallenbad, eine Kinderwasserwelt mit Baby- und Kleinkindbecken sowie abgetrennten Kinderbecken.

Außerdem gibt es drei Rutschen. Eine davon hat eine Länge von 70 Metern und Rutschzeit-Messfunktion. Ebenso vorhanden sind eine Wasserwerkstatt, eine Zirbensauna für Familien und eine Textilsaunalandschaft ab zehn Jahren.

Das vergrößerte Familienspa hat damit eine Gesamtgröße von 2.200 Quadratmetern. Zusätzlich entstehen auch eine Natur-Werkstatt inklusive Maler-Atelier sowie ein 50 Quadratmeter großer Eltern-Kind-Raum zum Spielen und Toben.

Japanische Küche und heimische Produkte

Die Kombination aus japanischer Kultur, wie es im Spa mit dem Onsen Pool und fernöstlichen Ritualen geschieht, greift das Hotel auch in der Küche auf. Im Sommer öffnet das neue japanische Seerestaurant „Mizūmi“ mit Showküche, japanischem Sushi-Koch und Seeterrasse.

Gäste erwarten hier kulinarische japanische Highlights – kombiniert mit heimischen Produkten, wie das Hotel ausführt. Im Kontrast zum Design der anderen neuen Bereiche ist die Gestaltung des Interiors des Restaurants eher dunkel mit dunklem Holz und fernöstlich inspiriert.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link