Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Technik & Betrieb Sanitär Duschkonzept im Papa Rhein Hotel: Unterschiedliche Abtrennungen mit Stil

Duschkonzept im Papa Rhein HotelUnterschiedliche Abtrennungen mit Stil

Das Konzept für das Papa Rhein Hotel in Bingen am Rhein setzt auf urbanes Lebensgefühl und individuelle Ausstattung. Damit will Betreiber Jan Bolland Gäste begeistern, die unkonventionelles Ambiente suchen. Dazu passt die Ausstattung der Badezimmer mit den Duschabtrennungen in Schwarz.

Das Papa Rhein Hotel direkt am Binger Hafenpark soll Gästen Komfort und ungezwungene Atmosphäre verbunden mit den lokalen Besonderheiten bieten. Das familiengeführte Haus am Ufer des Rheins ist das dritte „by Bollands“, sie sind Gastgeber seit vier Generationen. Insgesamt 114 Zimmer, Suiten und Lodges in unterschiedlicher Größe werden ergänzt mit Tagungsmöglichkeiten und einem Restaurant. Das Gebäude wurde vom Architekturbüro Ladehoff GmbH aus Hardebek und Faerber Architekten GbR aus Mainz geplant. Es ist nach KfW-Standard 70 errichtet, um den Anspruch an Energieeffizienz zu erfüllen.

Der komplette SHK-Bereich einschließlich der Schwimmbadtechnik lag in den Händen der Albrecht-Diehl GmbH aus Bad Sobernheim. Zur Beheizung wurde ein BHKW mit 38,7 kW thermischer und 20 kW elektrischer Leistung mit einer Gasbrennwert-Kaskade gekoppelt. Die Klimatisierung der Zimmer erfolgt mit Fan Coils, die über einen Kaltwasser-Satz sowie Wärmerückgewinnung gespeist werden. In den anderen Hotelbereichen sind zentrale Lüftungsgeräte installiert. Der nachhaltige Ansatz zieht sich durch alle Bereiche: umweltfreundliche Baumaterialien, wenn möglich antike Möbel statt neuer Produkte, LED-Technik für die Beleuchtung, eigene Waschküche mit schonenden Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Spa-Produkte in Bio-Qualität.

Schwarz als Akzentfarbe

In den Badezimmern ist das Konzept des urbanen Chics maßgebend. Der Aufsatzwaschtisch auf der hellen Steinfläche ist in den Standardzimmern in einem schwarzen Metallgestell eingebunden, mit einer hölzernen Ablage unten. Hotelier Jan Bolland wählte Schwarz als Akzentfarbe und Kontrast zu den in verschiedenen Naturtönen gehaltenen Fliesen, auch für die Accessoires und die Profile der Duschabtrennungen. Der Zugang zu allen Duschen ist bodeneben, der Fliesenbelag neigt sich sacht zum Ablauf. Zimmer und Bad trennt eine feststehende Glasscheibe oder eine als Fenster gestaltete Öffnung. Dadurch fällt natürliches Licht in den Sanitärraum und schafft einen transparenten Übergang zwischen den Zonen.

Für die verschiedenen Zimmer wurden unterschiedliche Duschabtrennungen gewählt. In diesem Punkt setzte die Albrecht-Diehl GmbH auf die Kooperation mit Duschwelten. Das Unternehmen lieferte für die Standardräume 90 Zentimeter breite Pendeltüren der Serie „MK500“, die jeweils die als Duschbereich gestaltete Nische abtrennen. Die Türen lassen sich komplett nach innen und außen öffnen. Hierfür wird 6 Millimeter starkes Einscheibensicherheitsglas genutzt. Für die Komfortzimmer entschieden die Verantwortlichen, Eckeinstiege mit Drehtüren einzubauen. Dabei kam die Flexibilität der Serie „MK500“ zum Zuge. Da der Waschtisch mit Ablage direkt neben der Dusche platziert ist, sollte das feststehende Element in der Tiefe von 40 Zentimetern ausgeführt werden. Zum WC hin konnte das Gegenstück mit 30 Zentimetern etwas schmaler ausfallen, sodass ein bequemer Zugang zum Duschbereich entstand. Die Türen öffnen sich in beide Richtungen.

Walk-In-Lösung

Als dritte Variante wählten die Verantwortlichen feststehende Duschwände, etwa in den Komfort-Eck-Zimmern. Die Walk-in-Lösungen aus 8 Millimeter starkem Klarglas haben ein schmales Klemmprofil: Es ist innen flächenbündig und ohne Verschraubungen, was eine leichte Reinigung ermöglicht. In den Bädern der beiden barrierefreien Räume ließ der Hotelier Dreh-Falttüren im Sondermaß einbauen. Mit einer Fläche von ca. 140 x 120 Zentimetern bietet sich ein komfortabler Duschraum. Die zweiteiligen Elemente aus der „MK500“-Serie lassen sich an den Griffen leicht bewegen und gleiten sicher eingefaltet zur Wand. Dazu ist im schwarzen Drehprofil ein vierfacher Hebe-/Senk-Mechanismus integriert. Damit ein hartes Anschlagen an Glas oder Wand verhindert wird, sind die Knopfgriffe mit Gummipuffern versehen.

Anzeige

Folgen Sie uns auf Instagram

Anzeige

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link