DTV fordert weiter Hilfen für die Branche"Allein im ersten Halbjahr 105 Millionen fehlende Übernachtungen"

Viele Hotelbetten blieben in den vergangenen Wochen leer wegen Corona. Das Beherbergungsverbot hat die Situation noch drastisch verschlimmert. (Bild: Pixabay/Pexels)

Anlässlich des Welttourismustages am Sonntag wies der Tourismusverband (DTV) auf die schwierige Lage im Deutschlandtourismus hin. Geschäftsführer Norbert Kunz sprach von deutschlandweit 105 Millionen fehlenden Übernachtungen im ersten Halbjahr.

Anzeige

“Drei Millionen Arbeitsplätze bietet der Tourismus in Deutschland und ist damit eine systemrelevante Branche. Nach zehn Rekordjahren in Folge treffen die Folgen der Corona-Krise den Deutschlandtourismus schwer. Daher schauen die Akteure der Branche mit Sorge auf die steigenden Infektionszahlen. Allein für das erste Halbjahr hatten die deutschen Gastgeber 105 Millionen Übernachtungen weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Wirkliche Erholung ist bis jetzt nicht eingetreten”, so Kunz.

Die vielfach zufriedenstellende Auslastung in den Sommerferienmonaten Juli und August sei nur ein kleiner Lichtblick für den Deutschlandtourismus gewesen. Für manche Akteure wie die Veranstalter von Events, der Geschäftsreise- und Messetourismus oder das Segment der Städtereisen sei das Geschäft immer noch nicht wieder richtig angelaufen. “Die Krise ist aus Sicht des Deutschlandtourismus noch lange nicht überstanden. Es hängt jetzt viel davon ab, dass die von der Bundesregierung angekündigten verbesserten Überbrückungshilfen für die Betriebe im Tourismus auch passen und ankommen.”

Anzeige