Dorint HotelgruppeKünftig nur noch Textilien mit dem "Grünen Knopf"

Erst im vergangenen September hatte Entwicklungsminister Gerd Müller das neue Textilsiegel "Grüner Knopf“ eingeführt. Nun stellt Dorint als erste deutsche Hotelgruppe auf die nachweislich sozial und ökologisch nachhaltig produzierten Textilien um. Hier im Bild (von li. nach re.): Stefanie Rennicke und Dr. Stefan Rennicke (beide Geschäftsführer Kaya & Kato), Dirk Iserlohe (Dorint Aufsichtsratschef) sowie Bundesentwicklungsminister Gerd Müller bei der Vorstellung der Kooperation. (Bild: BMZ Pool/ Janine Schmitz/ photothek.net)

Die Dorint Hotelgruppe achtet künftig darauf, dass alle im Unternehmen eingesetzten Textilien nach dem Textilsiegel “Grüner Knopf” zertifiziert sind. Das bedeutet, dass beispielsweise Arbeitskleidung oder Bettwäsche aus nachweislich sozialer und ökologischer Produktion stammen müssen.

Anzeige

Die Dorint Hotelgruppe stellt derzeit auf sozial sowie ökologisch nachhaltig produzierte und zertifizierte Textilien um. Angefangen bei Alltagsmasken und Arbeitskleidung für die rund 4.500 Mitarbeiter, geht es künftig weiter mit Bettwäsche für die über 10.000 Hotelzimmer. Gemeinsam mit dem Kölner Hersteller und Partner Kaya & Kato stellten unlängst Bundesentwicklungsminister Gerd Müller sowie Dorint-Aufsichtsratschef Dirk Iserlohe bei einem Besuch im Dorint Hotel Hamburg-Eppendorf die erste Kollektion vor, die für das Siegel “Grüner Knopf” vorgesehen ist. Erst im vergangenen September hatte der Entwicklungsminister dieses neue Textilsiegel eingeführt.

“Ich freue mich sehr, dass Dorint vorangeht und auf nachhaltige Textilien mit dem ‘Grünen Knopf’ setzt. Das ist gut für die Umwelt und für die Menschen. Denn gerade in Krisenzeiten kommt es auf Solidarität und Verantwortung an – auch für die Arbeiterinnen und Arbeiter am Anfang unserer Lieferketten. Wir tragen Masken in Hotels und Geschäften, weil wir uns umeinander sorgen. Das Gleiche muss auch für die Menschen gelten, die unsere Kleidung herstellen. Nachhaltigkeit muss Standard werden. Dorint zeigt: es geht”, sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller.

Dorint: Nachhaltigkeit ist Programm

Dirk Iserlohe, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Dorint Hotelgruppe ergänzte: “Wir sprechen bei uns im Konzern nicht nur über Nachhaltigkeit, sondern leben diese auch bewusst. Deshalb haben wir im Rahmen der Neubeschaffung unserer Arbeitskleidung und der üblichen Textilien in den Hotels angefangen, neu zu denken.”

“Grüner Knopf”: Kurz und Knapp

Die Auszeichnung “Grüner Knopf” ist das staatliche Siegel für nachhaltige Textilien. 46 anspruchsvolle Sozial- und Umweltkriterien müssen dabei eingehalten werden – von A wie Abwassergrenzwerte bis Z wie Zwangsarbeitsverbot. Das Besondere: Neben dem einzelnen T-Shirt oder Textilien wird immer auch das gesamte Unternehmen überprüft. Einzelne Vorzeige-Produkte reichen nicht aus. Das gesamte Unternehmen muss nachhaltig handeln. Seit der Einführung des Siegels 2019 haben bereits 40 Unternehmen die Prüfungen durchlaufen und bieten Produkte mit dem staatlichen Textilsiegel an.

Anzeige