DHA-Geschäftsführerin Merle Losem im Interview Wohin geht die Reise bei HR?

Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Hotelakademie. (Bild: DHA)

Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Hotelakademie (DHA), beantwortet in fünf Punkten, welche HR-Trends jetzt für die Hotellerie relevant sind. Und was die Branche vom Hospitality-HR-Award erwarten darf, den Tophotel als exklusiver Medienpartner begleitet.

Anzeige

Tophotel: Was sind die drei großen HR-Trends, mit denen sich die Hotellerie beschäftigen muss?
Merle Losem: Erstens: Employer Branding. Eine sympathische Arbeitgebermarke, nach innen und außen gelebt, zieht Menschen an und ist der erfolgreichste Weg, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Extrem wichtig ist dabei Authentizität: Die Versprechen, die wir Bewerbern machen, müssen gehalten und gelebt werden. Zweitens: Digitalisierung – auch im HR-Bereich. Digitale Lösungen helfen, interne Prozesse effizienter und transparenter zu gestalten. Besonders großes Potenzial liegt im Recruiting: von der eigenen Karriere-Website bis hin zum Bewerbermanagement. Drittens: perfektes Onboarding & Mitarbeiterbindung. Mitarbeiter binden und begeistern – und zwar vom ersten Tag an. Das erreicht man mit einem richtig guten Onboardingprozess, individuellem Talent Development und auf die Bedürfnisse des Teams zugeschnittenen Benefits. Mitarbeiter binden ist einfacher als Mitarbeiter finden.

Welche Herausforderungen kommen auf die Personalverantwortlichen in den Betrieben zu?
Unter Umständen heißt es, Komfortzonen zu verlassen, ans Eingemachte zu gehen und Veränderungen anzustoßen. Nur wenn die Arbeitgebermarke gemeinsam mit dem Team erarbeitet und ständig hinterfragt wird, kann sie das Team begeistern und von allen gelebt werden. Vor der Digitalisierung, der Einführung neuer Lösungen im HR, schrecken manche noch zurück. Ansprechende Karriereseiten sind aus Bewerbersicht heute ein Muss, und digitale Tools, die administrative HR-Vorgänge erleichtern, geben uns Handlungsspielraum und beschleunigen die Prozesse ungemein. Das ist sehr wichtig, denn Bewerber erwarten heute schnelles Feedback.

“Mit dem Hospitality-­HR-Award ­wollen wir ­unsere Branche ­wieder ein Stück ­weiterbringen.“
Merle Losem,
Deutsche Hotelakademie

Mit welchem Angebot beantwortet die Deutsche Hotelakademie die aktuelle Entwicklung?
Zum einen passen wir die Inhalte unserer Weiterbildungen immer wieder an: Viele unserer Lehrgänge richten sich an angehende Führungskräfte. Wir sind mehr denn je gefragt, ihnen hier entsprechendes Know-how zu vermitteln: Dazu gehören Punkte wie wertschätzende Führung, Employer Branding und Recruiting, die als Themen in unseren Lehrgängen enthalten sind. Es gibt zum anderen immer mehr Unternehmen, die für ihr Team ein vielseitiges Trainingsprogramm anbieten möchten und dafür individuelle, flexible und effiziente Lösungen suchen. Unter dem Label „Train ahead“ erarbeiten wir solche Lösungen, die neben klassischen beruflichen Abschlüssen auch verschiedene Webinarreihen, Web Based Trainings, offene Trainings und Inhouse-Seminare beinhalten.
Wir sind in engem Dialog mit Personalern, Software­anbietern und ähnlichen Partnern, etwa im Rahmen des HR-Awards und unseres HR-Blogs #hierwillicharbeiten: Lernen von anderen, Wissen greifbar machen –das sehen wir als unsere Aufgabe.

Welche Rolle spielen speziell die sozialen Medien für die HR-Arbeit?
Im Hinblick auf Mitarbeiter der Generation Y und Z ist der Einsatz von Social Media extrem wichtig. Hier kann man sich als moderner Arbeitgeber positionieren und gleichzeitig über den Aspekt der Viralität ein effektives und sympathisches Personalmarketing betreiben. Am besten funktioniert das, wenn Mitarbeiter in die Strategie eingebunden werden: Sie sind die glaubwürdigsten Markenbotschafter.

Im Oktober wird der Hospitality-HR-Award 2020 verliehen. Was erwarten Sie sich in diesem Jahr von der Initiative?
Wir hoffen auf neue inspirierende Konzepte, bei denen die Wertschätzung und das Verständnis für die Bedürfnisse der Mitarbeiter die Grundlage bilden. Bewerbungen, die zeigen, wie gute HR-Arbeit dafür gesorgt hat, Mitarbeiter zu finden, zu entwickeln und zu binden. Wir freuen uns auf gute Ideen, die sich auch auf andere Betriebe übertragen lassen und unsere Branche wieder ein Stück weiterbringen.

Interview: Nina Fiolka


 

Jetzt für den Hospitality-HR-Award 2020 bewerben!

Bewerbungszeitraum: Februar bis Ende Mai 2020
Tagung und Preisverleihung: 5. Oktober 2020 in Köln
Kategorien: Recruiting, Ausbildung, Mitarbeiterbindung und -entwicklung, HR-Strategie Individualhotellerie und -gastronomie, HR-Strategie Ketten und Kooperationen (Hotellerie und Gastronomie)
Teilnahmebedingugen: Teilnahmeberechtigt sind gastgewerbliche Unternehmen (Hotellerie und Gastronomie) mit Sitz in Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Weitere Informationen: www.hospitality-award.de

Anzeige