Hoteleigene Bäckerei-KonzepteDer Gäste ­­­­­täglich Brot

Auch im Ende 2011 eröffneten Nira Alpina im Schweizer Skiort Surlej freuen sich die Gäste der 70 Zimmer tagtäglich über frischen Brot- und Backwarengenuss wie Apfelstrudel und Zopf – das traditionelle Schweizer
Brot –, Süßwaren wie die beliebten Cupcakes und verschiedene Brote. In dem Vier-Sterne-Hotel kümmert sich Bäcker Wolfgang Trüb ab ein Uhr um die ersten Teige. Drei Stunden später erhält er Unterstützung von Peter Bauer, Bäcker, Konditor und Confiseur; um sechs Uhr beginnt schließlich der Arbeitstag für Kollegin Doris Wildenhain. Für die Brotsorten St. Galler Brot, Roggenbrot, Ruchbrot, helles und dunkles Baguette sowie helles oder dunkles Wurzelbrot oder Rustico und das Steinbockbrot wird ausschließlich Mehl aus dem Traditionsunternehmen Bruggmühle verwendet.

Produziert wird für alle Mahlzeiten im Hotel, darüber hinaus werden die Backwaren im angeschlossenen Ladengeschäft verkauft – besonders praktisch für die Wintersporturlauber, die sich so eine Brotzeit mit auf die Piste nehmen, oder auch eine süße Pause zwischendurch machen können. »Die Bäckerei wird sehr gut angenommen«, resümiert Stephanie Fischer, Sales & Marketing Manager des Nira Alpina nach einem halben Jahr. Die Hotelgäste seien »total begeistert« von der Frische und überaus hohen Qualität der hauseigen produzierten Backwaren. Und allein deshalb lohne sich der Aufwand allemal, konstatiert sie.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here