Das Gesamtprodukt muss stimmen

Endrik Morlock, Architekt EMEAI bei der Wyndham Hotel Group, im Gespräch über die Vorteile von Stahl-Email im Hotelbad. (Bild: Kaldewei)

Endrik Morlock ist Architekt bei der Wyndham Hotel Group und betreut Hotelprojekte in Europa, Afrika und dem Nahen Osten. Im Interview erklärt er, worauf es bei der Badgestaltung ankommt und warum er auf Badewannen und Duschlösungen aus Kaldewei-Stahl-Email setzt.

Anzeige

Mehr als 7.500 Hotels mit über einer halben Millionen Zimmer machen die Wyndham Hotel Group zu einem der größten Hotelunternehmen der Welt. Mit insgesamt 13 Hotelmarken ist die Gruppe weltweit in 71 Ländern vertreten – in wichtigen Geschäftsmetropolen ebenso wie in beliebten Urlaubsregionen.

Hotel+Technik: Herr Morlock, Sie arbeiten als Architekt für eine der größten Hotelgruppen weltweit und setzen seit vielen Jahren Produkte von Kaldewei im Bad ein. Warum ziehen Sie Stahl-Email anderen Materialien vor?

Endrik Morlock: Es gibt mehrere Gründe, die für Stahl-Email sprechen. Einer ist die besonders hohe Stabilität und lange Haltbarkeit des Materials. Es gibt zum Beispiel immer noch Hotelgäste, die in der Badewanne liegen und rauchen – bei einer Acryl-Wanne gibt es da ganz schnell Brandflecken. Acryl-Wannen haben außerdem oft keine Rutschhemmung, das kann für den Gast beim Baden oder Duschen sehr gefährlich werden. Darum setzen wir lieber auf Produkte mit rutschhemmenden Oberflächenvergütungen. Stahl-Email ist außerdem wesentlich leichter zu reinigen. Bei Acryl muss man da sehr aufpassen, weil das Material weicher ist und deswegen schnell verkratzt. Je leichter zu reinigen und je langlebiger eine Oberfläche ist, umso wirtschaftlicher ist das für ein
Hotel.

Langfristig lohnt es sich, auf Qualitätsmarken zu setzen, auch wenn die Investition zunächst etwas höher ist.

H+T: Wie wichtig ist das Bad Ihrer Meinung nach für den Gast?

Morlock: Es gibt im Großen und Ganzen drei Kriterien, die für den Gast von Bedeutung sind: ein bequemes Bett, eine ansprechende Dusche und die allgemeine Sauberkeit im Hotelzimmer. Deswegen legen wir sehr viel Wert auf hochwertige Matratzen und Decken sowie einen gepflegten und hygienischen Duschbereich. Das Hotelbad ist die Visitenkarte des Hotelzimmers und bedarf besonderer Aufmerksamkeit.

H+T: Funktionalität, Design, Wirtschaftlichkeit – welche Aspekte sind bei der Gestaltung eines Hotelbads besonders wichtig?

Morlock: Das Gesamtprodukt muss einfach stimmen. Dazu gehören das Design, die Qualität, die Raumaufteilung und die Langlebigkeit der Ausstattung. Wenn ein Hotel langfristig weniger Geld für Reparaturen und Erneuerungen ausgeben muss, wirkt sich das positiv auf die Kosteneffizienz aus. Ich habe schon in Hotels übernachtet, in denen die Kaldewei-Duschen oder -Badewannen 20 oder 25 Jahre alt waren – da überlebt die Haltbarkeit der Dusche dann manchmal sogar das Hotel. Aber auch der Schallschutz hat einen hohen Stellenwert.

H+T: Welche Rolle spielt das Thema Barrierefreiheit im Hotelbadezimmer?

Morlock: Bezüglich der Rutschfestigkeit und Barrierefreiheit haben wir als Wyndham Hotel Group feste Standards, denen die Ausstattung entsprechen muss. Badewannen müssen in jedem Fall wie auch die Duschen antirutschbeschichtet und Duschen bodeneben eingebaut sein.

H+T: Welchen Stellenwert haben bodenebene Duschflächen für Sie?

Morlock: Es gibt für mich kaum eine Alternative zu bodenebenen Duschen. Optik und Funktionalität – beides ist viel besser, wenn man nicht erst noch einen Schritt in eine herkömmliche Duschtasse hineinmachen muss. Für die emaillierten Duschflächen von Kaldewei spricht insbesondere die Bausicherheit, da wir zum Beispiel sichergehen können, dass es keine Probleme bei der Abdichtung gibt.

H+T: Sie setzen besonders gern emaillierte Duschflächen von Kaldewei in den Mattfarben der Coordinated Colours Collection ein. Warum?

Morlock: Mir persönlich ist das Design sehr wichtig. Aus ästhetischen Gründen finde ich es am schönsten, wenn im Bad mit einem möglichst durchgängigen Material gearbeitet wird. Wenn ich zum Beispiel Granit oder Marmor verwende, kann ich mit den Mattfarben von Kaldewei die Farbe der Duschfläche an diese Materialien anpassen. Die emaillierten Duschflächen in den matten Farben haben zudem den Vorteil, dass sie in Kombination mit der Oberflächenvergütung Kaldewei Secure Plus vollflächig antirutschbeschichtet sind, ohne dass man es sieht – im Gegensatz zu anderen rutschhemmenden Lösungen, die das Design der Duschfläche beeinträchtigen.

H+T: Wie wichtig ist eine gute Ökobilanz für ein Hotelprojekt beziehungsweise Zertifizierungen wie LEED & Co.?

Morlock: Wir als Wyndham Hotel Group legen sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz und haben uns in diesem Bereich bestimmte Standards gesetzt. Dazu gehört auch, dass wir versuchen, nachhaltige Materialien zu verwenden. Generell kann man beobachten, dass dieses Thema im Trend liegt. |

www.kaldewei.com

www.wyndhamworldwide.com

Anzeige