Corona-Exit in Österreich Ausgangsbeschränkungen für Hotellerie und Gastronomie werden aufgehoben

Positive Nachrichten aus Österreich: Unsere Nachbarn lockern die Ausgangsbeschränkungen. Ab 29. Mai dürfen Hotels wieder öffnen, die Gastronomie ab 15. Mai zwischen 6 und 23 Uhr. (Bild: Pixabay/Stefanie Laubscher)

Österreich lockert seine coronabedingten Ausgangsbeschränkungen: Ab 29. Mai dürfen Hotels wieder öffnen, die Gastronomie bereits ab 15. Mai zwischen 6 und 23 Uhr. Das teilte die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) mit.

Anzeige

Dieser Artikel ist Teil unserer umfassenden Berichterstattung über die Coronakrise. >>> zur Übersicht

Erleichterung in Österreich über die Entscheidung der Regierung, die Ausgangsbeschränkungen, die während Corona galten, zu lockern: Die Hotellerie darf am 29. Mai wieder für ihre Gäste öffnen, die Gastronomie startet mit Auflagen bereits wieder am 15. Mai.

  • Aufgesperrt werden darf zwischen 6:00 und 23:00 Uhr.
  • An einem Tisch dürfen maximal vier Erwachsene mit ihren Kindern platziert werden.
  • Zwischen den Tischen muss ein Meter Abstand sichergestellt werden, zwischen den Personen an einem Tisch muss der Einmeterabstand nicht bestehen.
  • Für Mitarbeiter mit Gästekontakt ist ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend, für Personal in anderen Bereichen oder Gäste nicht.
  • Tische müssen vorab reserviert werden, die Gäste werden vom Servicepersonal platziert.
  • Der Schankbetrieb an der Theke bleibt untersagt.

Freizeitanlagen wie Tierparks, Sehenswürdigkeiten und Schwimmbäder dürfen ebenfalls am 29. Mai öffnen, sofern ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden kann. Tierparks im Freien können ab 15. Mai wieder besucht werden.

Die Ausgangsbeschränkungen in Österreich während der Coronakrise währten nun fast sieben Wochen. Ab Mai ist laut österreichischem Gesundheitsminister Rudolf Anschober von den Grünen nur noch ein Mindestabstand von einem Meter nötig. Das betreffe Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. Es sei jedoch verfrüht zu glauben, die Krise sei schon vorbei: “Wir sind noch mittendrin, aber wir sind auf einem guten Weg. Man setze weiter auf eine kontrollierte, schrittweise Öffnung. “Wir können jederzeit Stopp sagen. Aber ich hoffe, dass das nicht der Fall sein wird.” Man wolle eine  zweite Erkrankungswelle konsequent vermeiden. Die bisherigen Auflagen enden am 30. April um Mitternacht.

ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer freut sich über die konkreten Daten für die Wiedereröffnung, sieht aber auch noch viel Diskussionsbedarf mit der Politik über die Absicherung der Betriebe. (Bild: ÖHV/Lechner)

“Wir brauchen Klarheit über den weiteren Fahrplan.”
Michaela Reitterer

“Das wichtigste für die Arbeitgeber im Tourismus war und ist eine klare Perspektive. Die haben wir mit dem konkreten Datum für die Wiedereröffnung der Hotels auch für Urlaubsgäste. Wir können jetzt aber nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, müssen gemeinsam mit der Politik einen Umgang finden mit den riesigen Löchern in den Bilanzen. Es geht um viele Arbeitsplätze. Wir brauchen Klarheit über den weiteren Fahrplan zur Absicherung der Betriebe durch rasche Liquiditätszufuhr und steuerliche Maßnahmen”, sagt ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer.

Beispiel aus der Praxis: So fährt der Stanglwirt wieder hoch

Das Bio- und Wellnessresort Stanglwirt in Tirol fährt den Hotel-Betrieb stufenweise wieder hoch und öffnet ab dem 1. Mai 2020 die ersten Freizeitanlagen für österreichische Tagesgäste. Auch der Traditions-Gasthof Stangl ist ab 15. Mai wieder geöffnet.

Für den Stanglwirt bedeuten die Ankündigungen der österreichischen Regierung, dass ab 1. Mai 2020 die Nutzung zahlreicher Freizeitangebote innerhalb des Fünfsternehotels wieder möglich sein wird. Geöffnet werden die acht Tennis-Freiplätze und die Peter Burwash International Tennisschule (PBI), die hauseigene Driving-Range, inklusive der Golf Sport Academy, die Lipizzaner Reitschule und die drei Stanglwirt-Fliegenfischer-Reviere.

Auch der Traditions-Gasthof Stangl nimmt den Betrieb zum 15. Mai 2020 wieder auf. Geöffnet ist täglich von 11 bis 23 Uhr. Das Abhol- und Lieferservice-Angebot der beliebtesten Stangl-Gerichte bleibt weiterhin bestehen. Die Karte bietet täglich zwischen 11.30 und 21 Uhr eine Auswahl der Stanglwirt-Klassiker von Suppen und Salaten sowie alpenländischen Hauptspeisen bis hin zum hausgemachten Kaiserschmarrn.

Anzeige