Comeback am Rhein: Meininger Hotels ab 2022 wieder in Köln

Meininger
2022 eröffnet das neue Meininger in Köln, der genaue Standort ist derzeit noch geheim. (Bild: Meininger Hotels / Scholvien)

Im Rahmen der Expansionspläne kommt Meininger zurück nach Köln. Erst 2017 trennte sich die Hotelgruppe von einem Haus, nun ist ein neues Projekt besiegelt: Im Herbst 2022 eröffnet ein neues Hotel in der Rheinmetropole.

Anzeige

Für Herbst 2022 ist die Eröffnung eines über 7.900 Quadratmeter umfassenden Neubaus in Köln mit über 200 Zimmern geplant. Auf dem deutschen Markt betreibt Meininger aktuell 12 Hotels und plant neben der Rheinmetropole bis 2022 weitere Neueröffnungen in Bremen, Dresden, Heidelberg und Stuttgart. In den nächsten drei Jahren rechnet die Hotelgruppe international mit einem Zuwachs von mehr als 2.300 Zimmern und 8.000 Betten. Im gleichen Zeitraum wird die Anzahl der Betten in Deutschland über 9.000 steigen.

Exakter Standort noch geheim

Hannes Spanring, CEO von Meininger Hotels zum neuen Projekt: „Wir freuen uns sehr über das Comeback. Über 10 Jahre waren wir Betreiber des Meininger Hotel Köln City Center in der Engelbertstraße. Für Meininger stand nach der Ablöse fest, dass wir mit einem neuen, viel größeren Haus in die Stadt zurückkommen. Das ist uns jetzt gelungen. Nach intensiver Recherche haben wir für ein Projekt unterzeichnet, das viermal so viele Zimmer wie unser erstes Kölner Haus bietet und die Lage ist hervorragend. Der exakte Standort ist jedoch derzeit noch geheim.“

Vielversprechendes Hybridkonzept

Für Köln, das seit Jahren wachsende Besucherzahlen aus dem MICE-, Kultur- und Freizeitsegment verzeichnet, eignet sich das Meininger Hybridkonzept besonders, um die Bedürfnisse diverser Zielgruppen gleichzeitig zu bedienen. Das Konzept vereint die Vorteile eines Hotels und Hostels. Dazu zählen die flexible Zimmerstruktur, vom klassischen Doppelzimmer über ein privates Mehrbettzimmer bis hin zum Bett im geteilten Schlafsaal, Bäder en suite, eine großzügige Gemeinschaftsküche, eine Game Zone mit Tischkicker oder Billardtisch sowie kostenfreies Wi-Fi.

Optimale Platznutzung steht an erster Stelle

„Die optimale Platznutzung und die Akquise sowohl von Hotel- als auch Hostelgästen, stehen bei der Entwicklung unserer Hotels an erster Stelle. Die akribisch genaue Planung der Zimmerstruktur, angepasst an den lokalen Markt und die Gästesegmente, ist daher essenziell für unseren Erfolg. Im vergangen Geschäftsjahr verzeichneten wir gruppenweit eine Zimmerauslastungsrate von 90 Prozent – der beste Beweis, dass das unverwechselbare Meininger Hybridkonzept sehr gut funktioniert,“ so Doros Theodorou, CCO von Meininger Hotels. Die ambitionierten Expansionspläne der Hotelgruppe umfassen derzeit 16 Hotelprojekte, darunter in den USA und Island. Derzeit werden weitere Deals, über 130 in Europa und 20 in den USA, geprüft.

Anzeige