Co-Working auf den Kanaren Mietbare Arbeitsplätze als Sales-Faktor

Arbeiten wo andere Urlaub machen: Immer mehr Hotels setzen auf Co-Working Spaces und wenden sich damit an die Zielgruppe der digitalen Nomaden. (Bild: Free-Photos auf Pixabay)

Auf Gran Canaria können sich Gäste seit diesem Sommer einen Arbeitsplatz mieten. Damit wendet sich das Mur Hotel Neptuno an die wachsende Zielgruppe der digitalen Nomaden.

Anzeige

Das Mur Hotel Neptuno in Playa del Ingles auf Gran Canaria bietet seit diesem Sommer Co-Working Spaces und damit gute Voraussetzungen für digitale Nomaden und Selbständige, die auf der Insel überwintern möchten. Die familiär geführte Kette mit vier Hotels auf Fuerteventura und Gran Canaria bietet im Neptuno einen 24-Stunden Co-Working Service mit vier Schreibtischen, sechs Arbeitsplätzen, einen Tagungsraum, Drucker, drahtlose Internetverbindung (Glasfaser) und Kabel sowie eine Bar. Ein Arbeitsplatz im Vier-Sterne-Hotel kostet 20 Euro pro Tag und 200 Euro pro Monat.

Statistiken zeigen, dass die Anzahl von Co-Working Flächen stetig steigt und auch immer mehr Hoteliers setzen auf die Arbeitsplätze-on-demand.

Anzeige