Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrandsChristian Bär im Interview::“Der Mensch braucht Platz“

Christian Bär im Interview“Der Mensch braucht Platz“

Eine Stunde von München in südlicher Richtung der Zugspitzregion entgegen empfängt der Fünfsterne-Superior Alpenhof Murnau seine Gäste auf einem vier Hektar großen Grund. “Der Mensch braucht Platz“, weiß Hotelchef Christian Bär. Abstand vom Alltag tue gut. Über Naturerlebnisse im „Blauen Land“ und warum ein Hotelaufenthalt gerade in Pandemie-Zeiten gut tut.

Herr Bär, was begeistert sie als gebürtiger Murnauer an Ihrer Heimat?

Christian Bär: Murnau ist nicht nur meine Heimat, sondern ein Ort, an dem man ganz schnell sein Herz verlieren kann. Bei der Vielfalt an Aktivitäten ist für jeden etwas dabei: Museum, Manufaktur, Sport und Schlemmen. Für mich ist vor allem das Naturerlebnis selbst am Wichtigsten, zum Beispiel die tages- und jahreszeitlich wechselnden Farb- und Lichtspiele, die man direkt vom Haus aus beobachten kann.

Welche Gäste kommen zu Ihnen?

Unsere Gästestruktur ist vielfältig, wobei sicherlich die Begegnung mit der Natur für die meisten im Vordergrund steht. Ob in Bergstiefeln, Badesachen, auf dem Mountainbike oder mit Golfschlägern: Aktivitäten in der Landschaft gehören zum Urlaub im Alpenhof dazu. Daher zählen neben Familien auch Paare zu unserem Stammpublikum, deren Eltern wir schon gekannt haben und die immer schon starkes Interesse an Kunst- und Kulturaspekten im sogenannten Blauen Land hatten.

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Ihre Buchungslage ausgewirkt?

Seit der Wiedereröffnung Mitte Mai 2021 sind wir bis auf Weiteres in einigen unserer 104 Zimmerkategorien so gut wie ausgebucht. Die Großzügigkeit des Hotel-Grundstückes bietet nach dem Lockdown ein Stück persönliche Freiheit. Hinzu kommt unsere Küche, die unsere Gäste, als Pendant zu den Corona-Entbehrungen, wieder mit bodenständigen und internationalen Spezialitäten verwöhnt. Unsere Kulinarik zaubert dann hoffentlich auch wieder ein Lächeln bei den Gästen hervor. Die Maskenpflicht hat leider die menschliche Mimik einfrieren beziehungsweise den Menschen verstummen lassen.

Hat die Pandemie die Hotellerie ebenfalls verstummen lassen?

Als Kreisvorsitzender der Dehoga Garmisch-Partenkirchen kann ich gar nicht oft genug sagen, dass unsere Branche in Berlin Gehör finden muss. Wie kann es sein, dass es in Deutschland kein Ministerium für Tourismus gibt? Warum wird das Hotel- und Gastgewerbe nicht als systemrelevant eingestuft? Es ist bekannt, dass ein touristischer Aufenthalt immer als Energiespender funktioniert.

Welche Neuerungen gibt es im Alpenhof?

Unser neues Rehakonzept “Sanambient“ wurde aktuell fertiggestellt. Wir unterstützen Patienten bei ihrem Heilungs- und Regenerationsprozess, die sich einer Anschluss-Behandlung in einer Klinik unterziehen. Als Gast in unserem Haus kümmert sich ein extra Service-Team um den Alltag, der nach OP-Eingriffen oft eingeschränkt ist. Ein Fahrdienst zu ambulanten Maßnahmen ist eingerichtet, Einkäufe werden erledigt. Unser Ziel ist es, dass durch das Urlaubsumfeld die Gesundheit nachhaltig rehabilitiert wird.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link