Änderung im Aufsichtsrat der GBIUnternehmensgründer Dr. Manfred Schoeps gibt Vorsitz ab

Markus Beugel ergänzt den Aufsichtsrat der GBI. (Bild: glasow, fotografie / GBI)

Der Aufsichtsrat beim Immobilien-Projektentwickler GBI hat sich von fünf auf drei Mitglieder reduziert. Sowohl Engelbert Maus als auch der 76-jährige Dr. Manfred Schoeps legten das Mandat nieder – Letzterer aus Altersgründen.

Anzeige

Dr. Schoeps hat mit der Gründung der GBI im Jahr 2001 den Grundstock für die gesamte Unternehmensgruppe gelegt und durch sein Engagement und seinen Ideenreichtum die Entwicklung des Unternehmens ermöglicht. „Der Aufsichtsrat und der Vorstand der GBI Holding AG danken Dr. Schoeps herzlich für seine Arbeit in den Gremien der Unternehmensgruppe und freuen sich, dass er uns auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird“, sagt Reiner Nittka, Vorstandssprecher der GBI Holding AG. Über die Moses Mendelssohn Stiftung als Gesellschafterin der GBI Gruppe wird Dr. Schoeps als Eigentümervertreter dem Unternehmen auch weiterhin eng verbunden bleiben.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Markus Beugel rückte auf Vorschlag von Dr. Schoeps an die Spitze des Gremiums. Er begleitet die GBI Unternehmensgruppe bereits seit Jahrzehnten. Bis 2019 hatte er mehrere Vorstands- und Geschäftsführer-Positionen inne, wechselte dann in den Aufsichtsrat und jetzt von der Stellvertreter-Position an die Spitze der Aufseher.

Engelbert Maus gehörte dem Aufsichtsrat mit Unterbrechungen ebenfalls langjährig an und wird sich nun wieder verstärkt auf seine Funktion als Geschäftsführer der Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft konzentrieren.

Im Rahmen der Umstrukturierung wird der Aufsichtsrat der GBI Holding AG auf drei Mitglieder reduziert. Dr. Günther Zembsch und Herr Klaus-Dieter Metz führen ihre Mandate fort. Die gleiche Struktur ebenfalls unter dem Vorsitz von Markus Beugel hat künftig auch der Aufsichtsrat der GBI AG.

Anzeige