AccorWojo soll größte Coworking-Marke Europas werden

Accor beabsichtigt mit WOJO bis 2022 die größte Coworking-Marke in Europa zu werden (Bild: Accor)

Der französische Hotelkonzern will mit den Trends der sich verändernden Arbeitswelt und des Coworkings Schritt halten und präsentierte jetzt den Plan, in weniger als drei Jahren 1200 neue Coworking-Spaces einzurichten.

Anzeige

WOJO (ehemals “Nextdoor”) ist ein Joint Venture, das bereits im Juli 2017 von Accor und Bouygues Immobilier gegründet wurde. Stephane Bensimon, CEO von WOJO, erklärt: “Da wir täglich in direktem Kontakt mit Unternehmen und Arbeitnehmern und -nehmerinnen stehen, kennen wir ihre Bedürfnisse und Erwartungen im Arbeitsbereich genau. Ein persönlicher Empfang, Premium-Services, eine freundliche Atmosphäre und designte Bereiche sind wesentliche Merkmale unserer Expertise. Mit unserem neuen Raumangebot können wir nun ein Hauptbedürfnis der Kunden und Kundinnen erfüllen: die Verbindung von Qualität des Arbeitslebens mit Mobilität.”

WOJO will rapide über ganz Europa expandieren, bis 2022 sollen über 50 Sites eröffnet werden. Damit sei Accor die erste Hotelgruppe weltweit, die mit einem anerkannten Akteur im Coworking-Bereich zusammenarbeitet, um ein Markenerlebnis zu präsentieren, das mit seinem Umfang und Inhalt einzigartig ist und sowohl Reisenden als auch Einheimischen offensteht, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Die WOJO Coworking-Spaces sollen weltweit mit unterschiedlichen Angeboten segmentübergreifend (im Economy-, Mittelklasse- und Luxury-Segment) in Accor-Hotels realisiert werden.

WOJO-Spots: Ursprünglich quer über das gesamte Accor-Markenportfolio eingeführt, ermöglichen diese Bereiche „mobilen Arbeitern“, kostenlos, aber dennoch mit einem garantiert individuellen Service in einer freundlichen Atmosphäre und mit einer sicheren, zuverlässigen WLAN-Verbindung in designten Bereichen zu arbeiten.

WOJO-Corner: WOJO-Corner sind spezielle Coworking-Bereiche – gezielt zum ungestörten Arbeiten entwickelt – abgeschirmt vom hektischen Treiben der Außenwelt. Neben der geplanten Verfügbarkeit in einigen Accor-Hotels, werden diese später zusätzlich auch in Bahnhöfen, Flughäfen und Einkaufszentren zur Verfügung stehen.

WOJO-Sites: In den eigenständigen Coworking-Spaces „WOJO-Sites“ – in ausgewählten Gebäuden auf mehreren tausend Quadratmetern Fläche – werden Gemeinschaftsbereiche (Bars, Lounges und Küchen) mit gemeinsam genutzten Flächen, Sitzungsräumen und speziellen Büros kombiniert. Sie ermöglichen Begegnungen der unterschiedlichsten Unternehmer, von Abteilungen großer Firmen, Start-ups und kleineren Unternehmen an einem Standort, um eine dynamische, integrierte Gemeinschaft zu bilden. Im Unterschied zu den Spots und Cornern kann man hier auch Büros mieten und von den verschiedensten Dienstleistungen profitieren.

Anzeige