153 Einheiten in StuttgartStayery-Haus eröffnet 2023 im Kienzle Areal

Das Stayery in Stuttgart wird im Kienzle Areal 2023 eröffnen. (Bild: AAW Guse & Compagnie)

Stayery eröffnet 2023 das erste Haus in Süddeutschland. Die Serviced-Apartment-Marke hat einen Mietvertrag für das Kienzle Areal mit 153 Einheiten in zentraler Lage in Stuttgart-Bad Cannstatt abgeschlossen.

Anzeige

Das neue Stayery-Haus befindet sich unmittelbar am Festplatz für das Volksfest Cannstatter Wasen und verfügt über eine sehr gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Der S-Bahnhof Bad Cannstatt ist zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar, ebenso drei U-Bahnhaltestellen. In naher Umgebung liegt zudem das Stadion des VFB Stuttgart. Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Bad Cannstatt sollen künftig mehr als 2.000 Menschen leben. Es entstehen Wohnungen, Gewerbeflächen und Parks.

Co-Working-Flächen und Games-Room

Der Stuttgarter Projektentwickler AAW Guse & Compagnie entwickelt gemeinsam mit dem Schweizer Investor und Asset Manager Lakeward Real Estate AG das Objekt mit rund 7.500 Quadratmetern Bruttogrundfläche. Dabei plant der Entwickler Teile des Gebäudebestands zur Mercedesstraße hin zu erhalten und um zwei Geschosse aufzustocken. Im hinteren Teil des Areals soll ein Neubau mit einem urbanen Innenhof und Baumbestand zur Steigerung der Aufenthaltsqualität realisiert werden. Die beiden Bauteile sind zudem durch einen architektonisch anspruchsvollen Verbindungstrakt miteinander verbunden.

Das neue STAYERY-Haus wird über Co-Working-Flächen, eine Lounge mit einem kleinen F&B Bereich, einen Games-Room, Waschraum, ein kleines Fitness-Studio sowie eine Dachterrasse verfügen. Daneben gibt es die gewohnten STAYERY-Serviceleistungen wie digitaler Check-In, besetzte Rezeption, kostenfreies WLAN, Apartment-Reinigung und Smart TV mit Screensharing sowie Sky. Die Gäste erwartet zudem mordernstes Design des Berliner Lifestyle-Architekten Studio Aisslinger.

Gestiegene Nachfrage

Die Hotelmarktnachfrage ist in Stuttgart seit 2009 bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie konstant angestiegen. Im vergangenen Jahr wurden sowohl bei den Ankünften als auch bei der Nachfrage erneut Rekordwerte verzeichnet. Die Ankünfte stiegen laut Colliers auf 2,18 Millionen und die Übernachtungen übersprangen zum ersten Mal die 4-Millionen-Marke. Langfristig betrachtet stiegen die Ankünfte seit 2009 um 56 Prozent und die Übernachtungen um 63 Prozent. Daraus folgt ein durchschnittliches Nachfragewachstum von 5 Prozent pro Jahr zwischen 2009 und 2019. Die Projektverantwortlichen gehen davon aus, dass sich der Stuttgarter Hotelmarkt bis wir 2023 eröffnen wieder stabilisiert hat” “und hoffentlich an die positive Entwicklung aus dem Jahr 2019 anknüpfen kann.“

Anzeige