ZusammenschlussEcole hôtelière de Lausanne und China Europe Business School kooperieren

Ecole hôtelière de Lausanne (Bild: EHL)

Die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) und die China Europe International Business School (CEIBS) arbeiten in Zukunft zusammen. Der frisch unterzeichnete Vertrag legt den Grundstein für die Zusammenarbeit, welche die Stärken und Kompetenzen beider Institutionen ausnutzen soll.

Anzeige

Die Lancierung eines Hospitality-Managementprogramms auf Hochschulniveau in China erfolgt laut den Verantwortlichen zu einem guten Zeitpunkt, da der Hospitality-Branche in Asien für die nächsten Jahrzehnte ein weit über dem globalen Durchschnitt liegendes Wachstum prognostiziert wird. Das Ausbildungsprogramm wird das erste seiner Art auf dem chinesischen Festland sein.

Der MBA (Master of Business Administration) der CEIBS ist im MBA-Ranking der Financial Times der beste Asiens. Die CEIBS sei somit der ideale akademische Partner für die EHL, die weltweit führende Universität im Bereich Hospitality-Management. Das teilen die Verantwortlichen mit. Das Ziel der Kooperation sei der Aufbau eines weltweit einzigartigen Hospitality-Managementprogramms.

“Wir sind hocherfreut über die Perspektiven, die diese Partnerschaft eröffnet. Als wichtiger Akteur in der weltweiten Hospitality-Industrie wissen wir um die Bedeutung einer verstärkten Präsenz in Asien. Der boomende asiatische Hospitality-Markt wird zu einer exponentiell wachsenden Nachfrage nach qualifizierten Führungskräften und Innovatoren führen. Und wir sind entschlossen, diese nach den höchsten Standards auszubilden. Die CEIBS ist ohne Zweifel der bestmögliche Partner, um dieses Ziel zu erreichen”, erklärt Michel Rochat, CEO der EHL-Gruppe. 

Laut Achim Schmitt, stellvertretender Dekan Graduate Studies an der EHL, ermöglicht der neue EMBA in Hospitality der EHL “die Stärken beider Institutionen zu nutzen und einen neuen Maßstab für Spitzenleistungen im Hospitality-Management zu setzen.”  “Chinesische Unternehmen haben ihre weltweite Präsenz in den vergangenen Jahren ausgebaut. Auch im Hospitality-Sektor kam es zu einigen großen Deals. Die personellen Ressourcen der chinesischen Firmen halten dabei in vielen Fällen nicht mit dem raschen Tempo der Expansionen mit. Mit dem neuen EMBA (Executive Master of Business Administration) in Hospitality (HEMBA) werden wir Senior-Management-Profis für die Branche ausbilden”, erklärt der Dekan der CEIBS, Professor Ding Yuan.

Der neue HEMBA wird ab Mai 2018 angeboten, wobei die Kurse jeweils von den beiden Instituten CEIBS und EHL in der Schweiz, in Shanghai und in weiteren Städten im asiatisch-pazifischen Raum durchgeführt werden. HEMBA-Absolvierende erhalten zwei EMBA-Diplome, je eines von der CEIBS und der EHL. “Die Synergien, die durch die Zusammenarbeit mit der EHL entstehen, ermöglichen es uns, künftig ein Programm anbieten zu können, bei dem höchste Servicequalität im Mittelpunkt steht – auch über die Hospitality-Branche hinaus”, sagt die stellvertretende CEIBS-Dekanin für Europa und Programmdirektorin, Professor Katherine Xin.

 

 

Anzeige