Zum 25-jährigen Jubiläum Familotel spendet 30.000 Euro für Schwimmunterricht

Scheckübergabe an Franziska von Almsick
v.l.n.r.: Sebastian J. Ott, Franziska van Almsick und Familotel Aufsichtsratsmitglied Georg Hörl. Die Hotelkooperation ünterstützt die Stiftung der prominenten Schwimmerin mit 30.000 Euro. (Bild: www.maxhabich.com)

Die Hotelkooperation Familotel feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Statt eine große Feier zu veranstalten, spenden die Verantwortlichen aber lieber und unsterstützen damit Kinder, die nicht schwimmen können.

Fast 60 Prozent der zehnjährigen Kinder in Deutschland können nicht schwimmen, so das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der DLRG. Außerdem haben schon jetzt 25 Prozent der Grundschulen keinen Zugang mehr zu einem Bad. Das macht auch den Verantwortlichen der Hotelkooperation Familotel Sorgen – insbesondere, da viele Häuser eine eigene Schwimmschule betreiben (sh. unten). Deshalb spendeten die Verantwortlichen anlässlich ihres Jubiläums 30.000 Euro an die Franziska-van-Almsick-Stiftung. Diese setzt sich dafür ein, dass Kinder im Grundschulalter an Schwimmkursen teilnehmen können.

“Happy Schwimmschule” in vielen Familotels

Mit der “Happy Schwimmschule” unterhält die Familotel-Gruppe ein eigenes Angebot, um Kindern das Schwimmen beizubringen. Nach dem Babyschwimmen können Kinder ab vier Jahren während des Familotel-Urlaubs einen Schwimmkurs besuchen. Gut die Hälfte der Mitgliedsbetriebe verfügt über die nötige Infrastruktur (Becken mit bestimmter Größe etc.). Pädagogisch und fachlich geschulte Betreuer vermitteln Kleingruppen von maximal acht Kindern spielerisch das Schwimmen.