Hilton-Zukunftsstudie So soll sich die Hotellerie in den nächsten 100 Jahren verändern

Autonome Reisekapseln werden die Gäste an faszinierenden Orten bringen, während Miniatur-Ökosysteme, die durch blasenartige Strukturen vor den Einflüssen der Witterung geschützt sind, die Umgebung widerspiegeln. (Bild: Hilton)

Kurzurlaube auf dem Mond, Zimmerservice via 3D-Druck und hyper-personalisierte Räume: Zum 100-jährigen Bestehen hat Hilton einen Ausblick in die Zukunft der Hotelbranche gewagt.

Anzeige

„Auch im Jahr 2119 werden wir nach einzigartigen Erlebnissen forschen, doch werden diese persönlicher denn je sein. Da die Technologie unser Leben gestaltet, werden wir Momente der Offline-Verbindlichkeit suchen”, ist sich Zukunftsforscher Gerd Leonhard sicher, der an der Hilton-Studie mitgewirkt hat. “In 100 Jahren müssen Hotels Gelegenheiten schaffen sich zu unterhalten, zusammenzuarbeiten und sich miteinander zu verbinden, um jedem einzelnen Gast nachhaltige Momente zu bieten.“

Zu den wichtigsten Prognosen der Hilton-Zukunftsstudie zählen:

Personalisierung ist entscheidend

  • Technologie macht es möglich, jeden Raum, jede Einrichtung und jedes Mobiliar an die Bedürfnisse des Einzelnen anzupassen – in Echtzeit. Für den perfekten, persönlichen Empfang verwandelt sich beispielsweise die Hotel-Lobby in einen ruhigen Spa oder eine belebte Bar, je nachdem, wie sich der Gast am wohlsten fühlt.
  • Von der Temperatur über die Beleuchtung bis hin zur Unterhaltung – Mikrochips unter der Haut erlauben es dem Gast, seine Umgebung drahtlos zu steuern, je nachdem, was er gerade braucht und wann er es braucht.

Zwischenmenschlicher Kontakt

  • Je präsenter künstliche Intelligenz im Alltag ist, desto wichtiger wird der persönliche Kontakt von Menschen untereinander.
  • Übernimmt die Technologie einen Teil ihrer Arbeit, haben Angestellte in der Gastronomie- und Hotelbranche mehr Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – zwischenmenschliche Interaktion und das Schaffen besonderer Momente, die den Gästen in Erinnerung bleiben

‚Nachhaltigkeit über allem‘ – Die Rolle der Verantwortung

  • Nur Unternehmen, die von Grund auf verantwortungsbewusst handeln, werden das nächste Jahrhundert überleben.
  • Nachhaltigkeit wird das Design eines Hotels maßgeblich beeinflussen – von wetterfesten Kuppeln bishin zu ganzen Gebäuden, die aus Plastikmüll aus dem Meer bestehen.
  • Hotels sind nicht mehr nur Unterkünfte, sondern entwickeln sich zu Rathäusern in ihren Gemeinden. Dort werden lokale Ressourcen verwaltetet und sogar produziert – zum Beispiel auf gemeinschaftlich genutzten Insektenfarmen und in vertikalen Hydrokultur-Nutzgärten.

Überraschungs-Menüs und personalisierte Speisen

  • Speisen werden verstärkt auf pflanzlicher Basis zubereitet und einige überraschende Proteinquellen: Käfer-Bolognese sowie Kuchen aus Plankton oder Seetang entwickeln sich zu den neuen Standards.
  • Dekadente Abendessen und Zimmerservice, serviert via 3D-Druck, bieten eine unvergleichliche Personalisierung von Speisen.
  • Köche erhalten biometrische Daten der einzelnen Gäste und erstellen so Mahlzeiten, die auf den Präferenzen und Ernährungsanforderungen der Gäste basieren.

„Unser zweites Jahrhundert beginnen wir mit dem gleichen Engagement für Innovation und nutzen die Stärke unserer Mitarbeiter und Technologien, um auf die Bedürfnisse der Gäste einzugehen. Unsere Forschung zeichnet eine spannende Zukunft für die Hotelindustrie und unterstreicht die wachsende Bedeutung der menschlichen Interaktion in einer zunehmend technologieorientierten Welt.“

Simon Vincent, EVP & President, EMEA, Hilton

Die gesamte Zukunftsstudie von Hilton gibt es hier.

Anzeige