ZollprüfungSchwarzarbeit im Karlsruher Hotel- und Gastronomiegewerbe

35 Unternehmen des Hotel- und Gastronomiegewerbes hat die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Karlsruhe in der vergangenen Woche geprüft. Dabei stellten die Beamten zahlreiche Unregelmäßigkeiten fest.

Insgesamt mehr als 100 Zöllner überprüften und befragten in den Abendstunden rund 140 Beschäftigte zu deren Arbeitsverhältnissen. Im Laufe der Kontrollen wurden insgesamt 113 Unregelmäßigkeiten festgestellt. Es habe sich um die „klassischen Verstöße im Bereich der Schwarzarbeit“ gehandelt, teilt das Hauptzollamts Karlsruhe mit. Darunter beispielsweise auch die Beschäftigung von Ausländern ohne Aufenthaltserlaubnis, Verstöße gegen das Mindestlohngesetz oder Leistungsmissbrauch.