ZahlenSchwacher Mai für Gastgewerbe

© pixabay/geralt (Bild: pixabay/geralt)

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Mai 2018 preisbereinigt (real) 2,4 % weniger um als im Mai 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ergab sich nicht preisbereinigt (nominal) ein Minus von 0,2 %. 

Anzeige

Die Beherbergungsunternehmen wiesen im Mai 2018 real 6,3 % niedrigere Umsätze als im Vorjahresmonat aus. Der Umsatz in der Gastronomie stieg im Mai 2018 um 0,2 % gegenüber dem Mai 2017. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer um 6,7 % unter dem Wert des Vorjahresmonats. Von Januar bis Mai 2018 setzte das Gastgewerbe real 0,1 % weniger und nominal 2,1 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) fiel der Umsatz im Mai 2018 im Vergleich zum April 2018 real um 3,4 % und nominal um 3,3 %. Dies ist das höchste reale Minus seit Januar 2010 und das höchste nominale Minus seit September 2009.

Quelle: www.destatis.de

Anzeige