TV & EntertainmentLogis im »Lab«

Projekte und Studien wie das »Hotelzimmer der Zukunft« vom Fraunhofer Institut sorgen nicht nur in den Fachmedien regelmäßig für Aufsehen. Selbst ausprobieren kann Otto Normalverbraucher die aufsehenerregenden Neuerungen allerdings nicht – zumindest bis jetzt:

Accor hat unlängst in Paris ein Musterzimmer präsentiert, dessen experimentelle Technologien im Bereich der Bewegungs- und Sprachsteuerung drei Monate von jedermann getestet werden konnte. Wohnen im »Lab« hieß die Devise.

Denis Hennequin, Chairman und CEO der französischen Hotelgesellschaft, gab im September vergangenen Jahres ein neues strategisches Ziel für Accor aus: Man werde in der internationalen Hotellerie neue Maßstäbe setzen und die Kundenerfahrung revolutionieren, hieß es. Im Rahmen dieser »Selbstverpflichtung zur Innovation« wurde für die Marke Novotel ein aktueller Zimmertyp entwickelt, der die Nutzung von Räumen völlig neu definiert und modernste Technologien und Annehmlichkeiten integriert. Hightech und Design sollen auf diese Weise harmonisch miteinander verwoben werden. »Es ist unerlässlich, die sich ständig ändernden Gewohnheiten und Erwartungen unserer Gäste zu berücksichtigen. Dabei mussten wir insbesondere die digitale Ausstattung unserer Zimmer überdenken«, erläutert Grégoire Champetier, Accor Chief Marketing Officer.

Was sich hinter der Aussage in der Praxis verbirgt, das machte Accor Ende vergangenen Jahres bei der Vorstellung des »Hotelzimmers der Zukunft« im Novotel Paris Vaugirard Montparnasse deutlich: moderns­te Technik für Jung und Alt, bei der viel Wert auf zukunftsweisende Funktionen wie die Bewegungs- und Sprachsteuerung gelegt wurde. Wichtigster Partner bei diesem Projekt ist der US-Konzern Microsoft, insbesondere durch die Integration der Spielkonsole »Xbox 360«, die Novotel seit mittlerweile vier Jahren in den öffentlichen Bereichen ihrer Hotels einsetzt. Für die revolutionären Musterzimmer in der Pariser Dependance von Accor war allerdings vor allem der Kinect-Sensor von herausragender Bedeutung. Schließlich ermöglicht es dieser, Spiele und Unterhaltungsprogramme mittels Gesten und Spracherkennung zu dirigieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here