Wellness-Hotels & Resorts Aktiv für Wohlbefinden und Gesundheit

Bei gesundheitsbewussten Gästen können Hotels heute nicht mehr alleine mit klassischen Fitnesskursen wie  Aqua Gymnastik und Bauch-Beine-Po punkten. Ganzheitliche Aktiv- und Gesundheitskonzepte sind gefragt

Früher hat der Gang zum Arzt entschieden, ob man gesund ist oder nicht. Das Ergebnis der Untersuchung wurde abgewartet und das Resultat als unabänderliche Wahrheit hingenommen. Heute ist das Verhältnis zur eigenen Gesundheit differenzierter. In Zeiten des Internets und des unbeschränkten Zugriffs auf Wissen jeglicher Art fühlen sich viele Menschen für ihre Gesundheit selbst verantwortlich. Diagnosen werden nachvollzogen, hinterfragt und man setzt sich mit ihnen auseinander. Gesundheit wird nicht mehr als gegeben angesehen, sondern als formbar und optimierbar.

Darüber hinaus möchte der Mensch heute nicht mehr nur einfach gesund sein – sondern »gesundzufrieden«. Eine Studie von Philips zum Thema Gesundheit von 2015 prägte diesen Begriff. Er bedeutet, dass eine Person mit einem gesundheitlichen Zustand zufrieden ist, auf den sie selbst aktiv hingearbeitet hat und in dem sie sich wohlfühlt. Gesundheit und Wohlbefinden sind daher keine passiven Begriffe mehr, sondern aktive. Jeder ist für sein eigenes Wohlbefinden verantwortlich. In diesem Zusammenhang kommt Wellness als ganzheitlichem Lebensstil eine große Bedeutung zu. Dazu gehören neben der Fähigkeit, aktiv zu entspannen auch Kenntnisse über Ernährung sowie der Erwerb einer Grundfitness.

Aktivprogramme zählen seit jeher zu den Anforderungen an ein Wellnesshotel; und damit entsprechen sie den aktuellen Bedürfnissen der Gäste. Diese wünschen der Gesundheitsstudie zufolge ein individuelles Gesundheitsmanagement und möchten durch körperliche und geistige Fitness eine innere Balance aufbauen. Um den Gast zu begeistern, reicht es daher nicht mehr, alleine klassische Fitnesskurse wie Aqua Gymnastik und Bauch-Beine-Po anzubieten – die Gäste wünschen mehr: Ganzheitliche, spannende Aktiv- und Gesundheitskonzepte machen den Unterschied.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here