Hoteltest im Waldorf Astoria BerlinBlick hinters Zoofenster


 

Housekeeping / Wäscheservice

 

Anzeige

Bügeln, Waschen, Reinigen – dieser Service funktioniert einwandfrei und innerhalb der angegebenen Zeiten. Selbst der Knopf am zu reinigenden Anzug wurde neu angenäht, ein Löchlein in der Hose fachmännisch in einem Abnäher versteckt – hier war definitiv ein Profi am Werk. Mangels Garderobe werden die in Zellophan auf ordentliche Holzbügel gehängten Kleidungsstücke im Schrank verstaut. Das könnte man als indiskret empfinden.
Wertung: sehr gut

Front Office / Concierge 1

Vor meiner Anreise erhielt ich Post von Frau C.: »Während Ihres Aufenthalts in Berlin stehe ich Ihnen als persönlicher Concierge zur Verfügung.« Was für eine schöne Idee. Frau C. legt mir die Berlin-Chic-Massage im »Guerlain Spa« ans Herz, bei deren Vorabbuchung es 15 Extra-Minuten gibt. Gebucht! Vor Ort bekomme ich Frau C. leider niemals zu Gesicht. Die Massage ist zwar terminiert und ein Kollege bemüht sich um die angefragten Informationen, aber mit der »persönlichen Concierge« hat man den Mund doch zu voll genommen. Während ich am Concierge Desk generell zuvorkommend behandelt werde, verhalten sich die Rezeptionisten teilweise vornehmer als ihre Gäste. Auf meine Frage, wo ich denn eine Tea-Time einnehmen könne – auf der Homepage ist vom »klassischen Afternoon Tea« die Rede –, belehrt mich ein junger Mann schnöselhaft, diese gebe es nur auf Vorbestellung: »Die Kuchen backen sich ja schließlich nicht von alleine.«
Wertung: befriedigend

16:40 – Restaurant »ROCA«

Blueberry Cheesecake statt Scones und ein Glas eisgekühlter Sekt statt Morning Dew – im »ROCA« sitze ich auf einem gemütlichen Samtsofa, werde freundlich bedient und kann das bunte Treiben jenseits der Fenster beobachten. Das erdgeschossig in der Spitze des Triangelbaus gelegene Café-Bistro-Restaurant überzeugt mit pfiffiger Gestaltung und einem schlüssigen Konzept. Nahezu alle Produkte stammen von lokalen Erzeugern, viele der in einer langen Glasvitrine ausgestellten Speisen sind auch zum Mitnehmen. Während meines Besuches ist das »ROCA« fast immer gut besucht – auch von Außer-Haus-Gästen.
Wertung: sehr gut

Anzeige