Hoteltest im Waldorf Astoria BerlinBlick hinters Zoofenster


 Lost & Found

 

Anzeige

Die im offenen Safe liegengebliebene Fundsache wird auf meine telefonische Nachfrage hin zugeschickt. Sie ist hübsch verpackt und kommt tatsächlich an – obwohl als Zielort fälschlicherweise »Berlin« angegeben ist. Das Porto in Höhe von 4 Euro hat das Waldorf Astoria übernommen.
Wertung: sehr gut

Bilanz

»Nich anjeschissen is jenuch jelobt« sagt der Berliner. Aber so streng wollen wir ja gar nicht sein. Das Waldorf Astoria Berlin hat während des zweitägigen Testbesuchs eine solide Fünf-Sterne-Leistung gezeigt. Positiv fielen neben der generell starken Hardware die Bar, das Restaurant »ROCA« und das »Guerlain Spa« auf, Schwachpunkte lagen wie so oft beim Housekeeping (Zimmer), aber auch die Mitarbeiter am Empfang wirkten erstaunlich unsouverän. Das Waldorf Astoria wird sich sicherlich als ernstzunehmendes neues Schwergewicht in der Berliner (Luxus)Hotellandschaft etablieren. Dass der Funke beim Tester nicht so richtig übersprang, interessiert da wenig – am wenigstens wohl das Hotel.

Gesamteindruck: 68 %
Testurteil: gut

100-81 sehr gut;   80-61 gut;   60-41 befriedigend;   40-21 mangelhaft;   20-0 ungenügend.
Der Gesamteindruck ist nicht das arithmetische Mittel;  die Check-Bereiche sind unterschiedlich gewichtet!

Anzeige