Vegane Ernährung Selbstversuch eines Bayerpost-Kochs

Seit Februar 2019 ernährt sich Executive Sous Chef Steve Uhlig ausschließlich vegan – und kreierte Speisen wie "Uhligs veganes Tatar". (Bild: Sofitel Munich Bayerpost)

Um sich besser in die vegane Ernährungsphilosophie hineinversetzen zu können, startete Executive Sous Chef Steve Uhlig einen Selbstversuch: Seit Februar 2019 ernährt sich der passionierte Fleisch-Esser ausschließlich vegan – mit überraschenden Erkenntnissen.

Anzeige

Die Nachfrage nach vegetarischen und veganen Speisen steigt stetig, auch in der gehobenen Gastronomie. Dementsprechend ist auch das Sofitel Munich Bayerpost bestrebt, sein Angebot an Speisen ohne tierische Inhaltsstoffe zu erweitern und hat im vergangenen Jahr seine Mitarbeiter auf diesem Gebiet verstärkt geschult. Hinzu kommt eine außergewöhnliche Maßnahme: Um die Wünsche und Geschmäcker von Veganern besser verstehen zu können, startete Executive Sous Chef Steve Uhlig, seit fünf Jahren im Sofitel Munich Bayerpost tätig, Anfang 2019 einen Selbstversuch und ernährt sich seitdem ausschließlich pflanzlich.

Um gut zu kochen reicht nicht die graue Theorie. Kochen ist Handwerk und Gefühl. Ich will mich in die Menschen hineinversetzen, die entschieden haben, sich rein vegan zu ernähren, möchte ihren Geschmack kennen lernen und ihre kulinarischen Wünsche verstehen“, so der unkonventionelle Koch. Von einem Tag auf den anderen auf vegane Küche umzustellen ist allerdings nicht ohne weiteres möglich, musste Uhlig erfahren. Den Grundstock an Zutaten in der gewünschten Qualität zu beschaffen ist eine Herausforderung, da die etablierten Händler darauf oft nicht eingestellt sind. Die entsprechenden Zutaten können häufig nur direkt von spezialisierten Bio-Anbietern geordert werden.

Uhligs Erkenntnisse fließen direkt in das Angebot des Sofitel Munich Bayerpost ein, die Karte wurde bereits um zahlreiche vegane Speisen erweitert. So bietet beispielsweise das Frühstücksbuffet mehrere rein pflanzliche Aufstriche. Tagungsgästen stehen täglich eine vegane „Energy Bowl of the Day“, ein rein veganes Hauptgericht und meist auch ein Dessert ohne tierische Inhaltsstoffe zur Auswahl. Außerdem wird das Küchenteam dahingehend geschult, aus Bestandteilen der bestehenden Karte neue kreative Gerichte zu kreieren. Und Uhlig schweben noch weitere pflanzliche Kreationen vor: so wird beispielsweise ein fleischloses Tatar demnächst Eingang in die Karte finden. Zwar wird das Sofitel Munich Bayerpost weiterhin die ganze Bandbreite kulinarischer Köstlichkeiten repräsentieren, Gäste dürfen sich jedoch auch in Zukunft immer wieder auf rein pflanzliche Rezept-Highlights freuen.

Lesetipp: Aktuelle Diskussion um Begrifflichkeiten
Ein Antrag des EU-Parlaments, Bezeichnungen wie „Burger“ und „Wurst“ für vegane und vegetarische Produkte zu verbieten, wird europaweit diskutiert. Die Ernährungsorganisation ProVeg geht jetzt in die Offensive und startet eine Kampagne.

Anzeige