An der Küste von Südnorwegen wurde eine Betonröhre ins Meer gesenkt, um den Gästen des Unterwasser-Restaurants “Under” einzigartige Ausblicke zu gewähren.

Anzeige

Lindesnes liegt abgelegen in einer kargen Felslandschaft am südlichsten Punkt der norwegischen Küste. Genau dort haben die Brüder Stig und Gaute Ubostad unweit ihres Hotels Lindesnes Havhotell im März das „Under“ eröffnet, Europas erstes Unterwasserrestaurant. Die Planung des Bauwerks, dessen Form über Wasser an ein überdimensionales, zufällig ans Ufer angespültes Vierkantrohr erinnert, stammt vom preis-
gekrönten Osloer Architekturbüro Snøhetta. Die Kreativen entwickelten einen monolithischen Baukörper aus wasserundurchlässigem Beton, der an Land hergestellt, versenkt und schließlich am Meeresboden verankert wurde, auf dass er selbst mit der Zeit zum Riff werde.

Das Bauwerks erinnert an ein überdimensionales, zufällig ans Ufer angespültes Vierkantrohr.

In fünf Metern Tiefe befindet sich neben der Küche das spartanisch eingerichtete, in Holz gekleidete Restaurant, in dem bis zu 40 Gäste speisen können – von der Nordsee getrennt nur durch eine 25 Zentimeter dicke Acrylglasscheibe. Während des Essens schweift der Blick über eine rauhe Unterwasserwelt, die von hier aus nicht nur für die Gäste erlebbar, sondern zudem von Meeresbiologen erforscht wird.

Roland Pawlitschko

Anzeige