UnternehmensstrategieMeliá Hotels setzten vor allem auf Spanien

Gabriel Escarrer, Vice Chairman und CEO Meliá Hotels International

Auf der Tourismusmesse FITUR in Madrid präsentierte Gabriel Escarrer, Vice Chairman und CEO des spanischen Hotelkonzerns Meliá Hotels International (MHI), die neuesten Zahlen sowie die Unternehmensstrategie für das Jahr 2017.

Anzeige

Auf operativer Ebene melden alle Regionen, darunter auch Stadthotels in Spanien, RevPAR Zahlen, die sich im Vergleich zum Rekordergebnis im Jahr 2007 nahezu verdoppelt haben. Nach Aussage von Escarrer rechnet das Unternehmen damit, dass diese starken Ergebnisse im EBITDA und Nettogewinn leicht über den Prognosen liegen. Zusätzlich betonte er die deutliche Verringerung der Unternehmensverschuldung, die auf einem Rekordtief ist.

Investiert hat Meliá kräftig in die Renovierung und Neupositionierung ihrer Resort-Hotels: mehr als 200 Millionen Euro in Häuser in Magaluf auf Mallorca und rund 40 Millionen Euro in Torremolinos in Malaga. Escarrer ist sich sicher, dass beide Destinationen wieder zu Marktführern werden. Im Hinblick auf die Stadtdestinationen betonte er die beiden großen Projekte des Unternehmens im vergangenen Jahr in Spanien: die Eröffnung des Luxushotels Gran Meliá Palacio de los Duques in Madrid sowie das neue Kongresszentrum und Hotel in Palma de Mallorca.

Geopolitischen Faktoren wie Brexit, Instabilität und Terrorismus sowie der Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten werden sich 2017 erheblich auf die Branche auswirken, ist sich der CEO sicher. Um die wirtschaftlichen Risiken durch Instabilität zu minimieren, sollen spanische Hotels renoviert und Resort-Produkte neu positioniert werden: In diesem Jahr will das Unternehmen seine Erneuerung der Markensegmentierung abschließen. Im Resort-Segment sollen Marken wie Sol Hotels überarbeitet werden, dazu kommen die Untermarken Sol House, Sol Beach House und Sol Katmandu. Escarrer skizzierte außerdem die neue Meliá Food and Beverage Strategie und stellte für alle Marken neue Konzepte vor, die auch Sterne- und Signature-Restaurants beinhalten. Für 2017 plant das Unternehmen 23 Neueröffnungen in 15 Ländern.

Anzeige