Umstellung bis spätestens 2023Coca-Cola investiert in Start-Up für Herstellung von recyceltem PET

Das niederländische Recycling-Start-up Curee Technology soll dazu beitragen, dass PET-Restmaterial künftig recycelt werden kann. (Bild: Coca Cola/Curee Technology )

Coca-Cola European Partners (CCEP), das weltweit größte unabhängige Abfüllunternehmen von Coca-Cola, geht einen weiteren Schritt hin zur Herstellung von Getränkeflaschen aus 100 Prozent recyceltem PET. Das Unternehmen investiert in das niederländische Recycling-Start-up Curee Technology, das mittels einer neuartigen Technologie lebensmitteltauglichen Plastik-Polyester-Reststoffen ein neues Leben verleihen will.

Anzeige

Coca-Cola European Partners will damit die Erforschung verbesserter Recyclingtechnologien fördern, welche dazu beitragen, dass eine Kreislaufwirtschaft für PET Realität wird und dass eine Wiederverwertung des Materials in gleichbleibender Qualität sichergestellt werden kann. So soll die Entwicklung von der Pilotphase bis hin zur Marktreife beschleunigt werden. Ist diese erreicht, soll CCEP den größten Anteil des lebensmitteltauglichen recycelten PET (rPET) erhalten, um es für die Produktion seiner Getränkeverpackungen zu nutzen.

Joe Franses, Vice President Sustainability bei Coca-Cola European Partner: „Cure ist ein Technologie Start-Up mit Transformationspotenzial. Es eröffnet uns den Zugang zu rPET-Material, das wir für die Erreichung unseres Ziels, Getränkeverpackungen aus 100 Prozent rPET anzubieten, benötigen.” Josse Kunst, Chief Commercial Officer bei Cure Technology, erläutert: „Polyester ist einer der reversibelsten Kunststoffe der Welt und sollte nicht verschwendet werden. Die Unterstützung von CCEP Ventures wird es uns ermöglichen, mit der Wiederverwertung von undurchsichtigem und schwer zu recycelndem lebensmittelechtem PET zu beginnen. Damit kommen wir unserer Vision, jede Art von Polyester immer und immer wieder recyceln zu können, einen großen Schritt näher.“

Mit der Investition will die CCEP das erklärte Ziel ihres Nachhaltigkeits-Aktionsplans „This is Forward“ in Westeuropa unterstreichen, nach dem keine Verpackungen mehr im Abfall landen sollen. Man arbeitet daran, den gesamten Kreislauf von der Produktion der Verpackungen bis zur Wiederverwertung möglichst nachhaltig zu gestalten. Bis 2025 soll europaweit für jede verkaufte Dose oder Flasche eine Dose oder Flasche eingesammelt und sichergestellt werden, dass alle Verpackungen zu 100 Prozent recycelbar sind. Bis 2023 will Coca-Cola zudem sicherstellen, dass seine PET-Flaschen zu mindestens 50 Prozent aus recyceltem Material bestehen.

Anzeige