Umfrage Nachwuchs redet beim Urlaub ein gewichtiges Wörtchen mit

Canstockphoto

Fast zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) einer Premier Inn-Umfrage gibt an, dass ihre Kinder bei den Reiseplänen mitbestimmen. Sie informieren sich vor allem online, Kinder bevorzugt über Tablets oder Laptops, Teenager eher über Smartphones.

Anzeige

64 Prozent der Eltern erklären, dass sie ihre Kinder in die Entscheidung einbeziehen, wohin die nächste Familienreise geht. Eltern von Teenagern zeigen mit 59,2 Prozent dafür eine etwas geringere Bereitschaft. Die Mehrheit der Befragten (57 Prozent) gibt auch an, dass sie definitiv oder wahrscheinlich ihre Kinder bei der Auswahl der Unterkunft zu Rate ziehen werden. Dass Kinder und Jugendliche zunehmend Einfluss auf die Reisepläne der Familie haben, zeigten schon 2015 die Umfragen von YouGov für das Ferienhausportal fewo-direkt und OnePoll für Thomas Cook.

Vor allem Online-Informationen sind gefragt

Die Premier Inn-Umfrage belegt auch: Kinder benutzen eher Online-Informationen als gedruckte Broschüren, um sich für die Reiseplanung zu informieren. Dabei verwenden 38,5 Prozent vor allem Tablets, gefolgt von Laptop und Smartphone mit jeweils 35 Prozent. Nur knapp ein Fünftel (19,5 Prozent) möchte eine Broschüre zu Rate ziehen. Kinder unter 13 Jahren bevorzugen Tablets (27 Prozent) sowie Laptops (25 Prozent), Teenager eher Smartphones (24 Prozent) oder Desktop-Geräte (22 Prozent).

Nur 2 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Kinder sich nicht über Reiseziele und Unterkunft informieren. Insgesamt, das zeigt die Umfrage, hält sich der Einfluss des Nachwuchses aber in Grenzen. Nur 15 Prozent der Eltern treffen die endgültige Entscheidung über Reiseziel und Unterkunft ganz nach den Wünschen der Kinder.

 

Anzeige