Umfrage Chancen von Frauen im nachhaltigen Tourismus

Nicht überall gelebte Praxis: Gleiche Chancen von Frauen und Männern in der Berufswelt. (Bild: Gerd Altmann / Pixabay)

Die Reiseveranstalter unter dem Dach des Forums Anders Reisen stehen für nachhaltigen Tourismus, dazu gehört auch Gender Equality. Nun machte die Organisation eine Bestandsaufnahme: Wie ist es um den Frauenanteil unter  Führungskräften und Mitarbeitern bestellt?

Anzeige

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist ein zentrales Ziel der Sustainable Development Goals (SDGs) der vereinten Nationen. Viele nachhaltige Unternehmen orientieren sich in ihrem wirtschaftlichen Handeln an den 17 Zielen der UN, so auch das Forum Anders Reisen, der Dachverband nachhaltiger Reiseveranstalter. Aus diesem Grund hinterfragte sich die Organisation in einer Umfrage unter ihren Mitgliedern selbst und wollte herausfinden wie hoch der Frauenanteil unter Mitarbeitern und Führungskräften ist und ob gleiche Chancen für alle herrschen.

Ist das Geschlechterverhältnis ausgeglichen?

Die Analyse ergab ein sehr ausgeglichenes Geschlechterverhältnis im Bereich der Unternehmensleitung (Inhaber*Innen). 49 Prozent der Unternehmen gaben an unter männlicher Führung zu stehen, 46 Prozent der Unternehmen werden weiblich geleitet. Fünf Prozent gaben eine diverse Führung an. Die Quote bei der Geschäftsführung lag bei exakt 50 Prrozent männlichen zu 50 Prozent weiblichen Geschäftsführerinnen.

Weniger ausgewogen ist das Verhältnis der Mitarbeitenden in den Teams, denn deutlich mehr weibliche als männliche Angestellte arbeiten bei den Veranstaltern. Die Beschäftigten teilen sich in 75 Prozent weibliche Mitarbeiterinnen und 25 Prozent männliche Mitarbeiter sowie 0,3 Prozent als divers angegebene Teammitglieder auf.

Anteil der weiblichen Führungspositionen?

Bei der Frage der Besetzung von weiteren Führungspositionen ergab die Umfrage, dass diese zu 71 Prozent mit weiblichen Führungskräften und zu 29 Prozent mit männlichen Mitarbeitenden besetzt werden. Interessant war an dieser Stelle auch, ob sich genderspezifische Unterschiede bei der Besetzung der weiteren Führungspositionen ablesen lassen, wenn das Unternehmen selbst unter weiblicher oder männlicher Leitung steht. Die ausgewerteten Zahlen ergeben hier eine zwöf Prozentige Verschiebung zugunsten der Besetzung mit weiblichen Mitarbeitenden in weiblich geführten Unternehmen. Bei den männlich geführten Unternehmen sind die Führungspositionen zu 65 Prozent weiblich und zu 35 Prozent männlich besetzt. Bei weiblich geführten Unternehmen hingegen liegt der Anteil der weiblichen Führungskräfte bei 77 Prozent, der der männlichen bei 23 Prozent.

Spezielle Förderungsmaßnahmen

Insgesamt wird in 80 Prozent der Mitgliedsunternehmen die Förderung von Verantwortung in den Teams als wichtig erachtet und aktiv gefördert. Spezielle Trainings für die weiblichen Mitarbeiterinnen werden von 75 Prozent der Veranstalter jedoch nicht als Bedarf gesehen. Wichtiger bewerten die Unternehmen Maßnahmen zur Förderung von Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie regelmäßige Trainings aller Führungsverantwortlichen – unabhängig vom Geschlecht.

„Uns ist es wichtig, die Gleichstellung der Frauen zu fördern – sowohl in den Zieldestinationen als auch bei den hiesigen Arbeitsplätzen“, sagt  Geschäftsführerin des Forums Anders Reisen Petra Thomas. Mehr als die Hälfte aller im Tourismus Beschäftigten weltweit sind laut der Analyse der International Labour Organisation Frauen. In einzelnen Regionen und Tätigkeitsbereichen sind es sogar um die 70 Prozent.

Die Umfrage fand im Mai und Juni 2019 statt mit einer Antwortquote von 41 Prozent.

Anzeige