Ullrich Kastner bei Tophotel "ImPULS" Pricing-Strategien, Storno-Policies und die Trump-Hotels

“Destinationen wie die Ostsee haben bereits wieder einen relativ guten Pick-up”, berichtet Online-Vertriebsprofi Ullrich Kastner im Video-Interview mit Tophotel ImPULS. Der Gründer des Hotel Technology Forums (HTF) und CEO von myhotelshop rät aber gleichzeitig, den Ball flach zu halten und gibt zudem konkrete Tipps, um den Direktvertrieb zu pushen. Ein Meeting mit den Trump-Hotels steht für Donnerstag auf der Agenda.

Anzeige

Dieser Artikel ist Teil unserer umfassenden Berichterstattung über die Coronakrise. >>> zur Übersicht

Key-Facts des Video-Interviews

  • Der lokale Reisemarkt wird als erstes wieder einen Aufschwung erfahren. Dabei kommt vor allem sogenanntes Unorganized Business zum Tragen, wohingegen die Segmente MICE und Corporate Travel noch länger einen Angebotsüberhang verzeichnen werden. Dieser Aufschwung ist allerdings sehr fragil und wird zudem graduell verlaufen.
  • Die verbleibende Zeit des Lockdowns sollten Hoteliers für „Systemarbeit“ nutzen. Hierbei gilt es, die gesamte Infrastruktur zu durchleuchten, Plattformen wie Landing Pages oder die eigene Webseite zu aktualisieren, Kundendaten zu nutzen, z.B. für das klassische E-Mail-Marketing.
  • Den Weg aus der Krise mittels Preis Dumping zu suchen, hält Ullrich Kastner für den falschen Ansatz. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Bedingungen für eine Wiedereröffnung von Hotelbetrieben noch immer ungewiss sind, sollten die Preise erst einmal auf ihrem ursprünglichen Niveau gehalten werden. Die Stornierungsbedingungen können dabei allerdings eine Flexibilisierung erfahren.
Anzeige