TripIndex Breakfast Wo das Frühstück am günstigsten ist

Beim Thema Frühstück wird die Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung schwierig. Die neuerliche Regelung des Finanzministeriums dazu will der Dehoga Bayern so nicht hinnehmen. (Bild: Fotolia)

Für die wichtigste Mahlzeit des Tages – das Frühstück – hat TripAdvisor den TripIndex Breakfast gestartet. Im Rahmen der Untersuchung wurden verschiedene Frühstücksarten wie Hotel-Frühstück, Paket Übernachtung mit Frühstück und Frühstück in einem lokalen Restaurant in 38 touristisch beliebten Städten im Oktober und November unter die Lupe genommen. Zu welchem Ergebnis ist man wohl gekommen?

Anzeige

Die Studie wurde im Auftrag des unabhängigen Marktforschungsunternehmens Ipsos durchgeführt. Folgende Kosten wurden überprüft: Übernachtung in einem ausgewählten Hotel mit Frühstück, Übernachtung im Hotel ohne Frühstück, Kosten für ein Frühstück im Hotel ohne Übernachtung, sowie die Kosten für ein Frühstück in einem lokalen Restaurant.

Frühstück im Hotel: am günstigsten in Istanbul, am teuersten in Zürich

Blickt man ausschließlich auf die Durchschnitts-Kosten für ein Kontinentalfrühstück im Hotel (ohne Übernachtung), kommen Reisende in Istanbul mit zirka 5,41 Euro am günstigsten weg. Ähnlich sieht es in Buenos Aires, Kapstadt und Marokko aus, wo die mittleren Kosten unter zehn Euro liegen. Anders dagegen ist es in Zürich, Dubai und Tokio, wo für das Hotelfrühstück mit durchschnittlich rund 24 Euro gerechnet werden sollte. Berlin und Wien liegen mit 17,39 bzw. 19 Euro im Mittelfeld.

Paket: Hotelübernachtung mit Frühstück lohnt sich in Osteuropa und Lateinamerika

Betrachtet man die Kosten für Hotel inklusive Frühstück, zeigt der TripIndex Breakfast, dass weltweit Buenos Aires und San José sowie in Europa Warschau und Dubrovnik die günstigsten Kandidaten sind. Hier kostet das Paket von Hotelübernachtung mit Frühstück durchschnittlich unter 100 Euro pro Nacht. Berlin und Wien liegen dabei erneut in der Mitte, mit einem durchschnittlichen Paketpreis von 150,30 Euro bzw. 143,60 Euro. Am teuersten schlägt das gleiche Angebot in Paris, Tokio und New York zu Buche, wo Reisende mit 348,80 bis 464,21 Euro für Hotel mit Morgenmahlzeit rechnen müssen.

Außerhalb frühstücken und Geld sparen in Asien und den USA

Schaut man auf die Reiseziele mit dem größten Sparpotenzial bei einem Frühstück außerhalb der Unterkunft, zeigt die Studie: Am meisten sparen Reisende in Kuala Lumpur, Malaysia. Wenn Reisende hier ein Restaurant für das Frühstück wählen, können sie im Vergleich zum Hotel durchschnittlich 23,24 Euro sparen. Auf diese Weise lassen sich auch überflüssige Kosten in Buenos Aires (17,13 Euro) und Warschau (7,77 Euro) vermeiden. In Berlin und Wien sind die Ersparnisse dagegen überschaubar, mit 3,93 Euro und 1,51 Euro im Mittel. Bei den kostenintensivsten Destinationen im TripIndex Breakfast ist das Sparpotenzial für Reisende bei einem Frühstück außerhalb des Hotels in Sydney (18,83 Euro), New York (15,10 Euro) und Amsterdam (12,94 Euro) am größten.

Anzeige