Treugast-Prognose "Die Jahre der starken Wachstumsraten sind vorbei"

Michael Lidl, Treugast: "Anders als noch in den vergangenen zehn Jahren wird in den nächsten fünf Jahren nicht alles Gold sein, was glänzt." (Bild: Treugast)

Die deutsche Wirtschaft stagniert, die aktuellen Wirtschaftsdaten deuten auf eine drohende Rezession hin. Vor diesem Hintergrund hat die Treugast Solutions Group die aktuelle Wirtschaftslage der Hotellerie analysiert.

Anzeige

Nach Jahren des starken Wachstums verzeichnen einzelne Branchen inzwischen deutliche Auftragsrückgänge. Für die Hotellerie erwarten die Experten der Treugast zwar weiterhin deutschlandweit Wachstum. Dieses wird jedoch von deutlich geringeren Steigerungsraten gekennzeichnet sein.

„Eines ist klar: Die Jahre der starken Wachstumsraten sind vorbei“, erklärt Michael Lidl, Geschäftsführender Partner Treugast Solutions Group. „Vereinzelt wird es auch zu Rückgängen kommen, insbesondere auf Märkten, in denen das Angebot innerhalb der nächsten drei Jahre um mehr als 30 Prozent wächst. Städte wie Hamburg oder Heidelberg zeigen dies bereits in den Performance-Daten, weitere Städte wie Düsseldorf, Freiburg oder Regensburg werden folgen.“

Hotels mit Investitionsstau werden zu kämpfen haben

Kein Grund zur Sorge bestehe für gut am Markt eingeführte, zeitgemäße Betriebe. Anders sieht es in den kommenden fünf Jahren bei Hotels aus, die weiterhin mit hohen Wachstumsraten gerechnet haben oder die vergangenen Jahre nicht für Investitionen genutzt haben. „Diese Betriebe werden in den nächsten Jahren zu kämpfen haben“, so Michael Lidl weiter.
Der Hotel-Experte warnt allerdings vor Panikmache: „Insgesamt befindet sich die Konjunktur nicht im freien Fall und wir sehen in der aktuellen Marktentwicklung auch kein Krisen-Szenario. Aber anders als noch in den vergangenen zehn Jahren wird in den nächsten fünf Jahren nicht alles Gold sein, was glänzt.“
Anzeige