Tourismus International Wachstum und verändertes Nachfrageverhalten

Fotolia

Die Tourismusbranche unterliegt einem permanenten und kurzfristigen Wandel. Pauschalreisen werden wieder vermehrt für Ägypten nachgefragt, Griechenland boomt weiterhin, Türkeireisen brechen ein. Unabhängig von diesen Regionen vermeldet der Touristikkonzern TUI bereits für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2016/17 ein deutliches Wachstum; dieses beruht unter anderem auf der positiven Entwicklung des Marktes in Nordeuropa und des Kreuzfahrtsegments.

Anzeige

Der Anteil der Ägyptenreisen ist im Januar 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 81 Prozent gestiegen. Unter den zehn beliebtesten Urlaubsländern der CHECK24-Kunden verzeichneten auch Griechenland (plus 44 Prozent) und die Dominikanische Republik (plus 24 Prozent) zum Hauptbuchungszeitraum im Januar einen deutlich höheren Buchungsanteil. Reisen in die Türkei machen einen kleineren Anteil aus als 2016 (-24 %). Auch Italien (-19 %) und Spanien (-12 %) verloren Buchungsanteile an bei den Pauschalreisen.

Die TUI Group hatte sich in den vergangenen Jahren global aufgestellt und profitiert nun von der Flexibilität des eigenen Angebots. So könne man das „Programm schnell anpassen, wenn die Reisewünsche der Kunden sich verändern“, so Fritz Joussen, Vorstandsvorsitzender der TUI Group.

Mit den Zahlen aus dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 (Oktober bis Dezember 2016) zeigt sich der Konzern zufrieden: Das bereinigte EBITA wurde um 17 Prozent verbessert, der Umsatz stieg um 8,5 Prozent auf 3,49 Milliarden Euro, getrieben vorwiegend von den Ergebnissen der Region Nord, der Hotelkette RIU und dem Kreuzfahrtsegment.

Fritz Joussen betonte die Stärke des Konzerns trotz eines unruhigen Marktumfeldes in einigen Zielländern: “Die 2014 eingeleitete Transformation zum integrierten Touristikkonzern mit Schwerpunkt auf Hotel- und Kreuzfahrtgesellschaften zahlt sich besonders aus. Das hat das sehr gute Ergebnis für das abgeschlossene Geschäftsjahr bewiesen und zeigt sich erneut im ersten Quartal 2016/17. Darüber hinaus haben wir den im ersten Geschäftsquartal begonnenen Verkaufsprozess für Travelopia am gestrigen Montag erfolgreich abgeschlossen.“

Auch die Aussichten für das gesamte Geschäftsjahr sind laut Joussen erfreulich: „Für das Gesamtjahr 2016/17 erwarten wir weiterhin ein Wachstum beim bereinigten EBITA von mindestens 10 Prozent.”

Quelle: CHECK24, TUI Group

Anzeige